bautipps.de Das Fertighaus- und Massivhaus-Portal

Skeletthäuser - Filigran und transparent

17.12.2013

Holzgerüst

Der Begriff „Skelett“ erklärt das Konstruktions-Prinzip der Häuser, denn die tragende Funktion wird hier von einem Holzgerüst – eben dem Skelett – übernommen. Die Last wird dabei nicht wie beim Massivbau oder der Holzverbundkonstruktion über ganze Wandscheiben abgetragen. Das heißt die Statik ist von der Raumbegrenzung völlig getrennt, die Raumplanung im Gebäude damit nahezu frei. Solche modernen Fachwerkhäuser haben – wie ihre traditionellen Vorgänger – Zwischenräume zwischen den Holzstützen. Diese „Gefache” werden im Fertigbau in Holzverbundbauweise oder mit großen Glasscheiben ausgefüllt, also „ausgefacht”.

Im Hausinnern bestimmen die sichtbare Konstruktion, das Stützenraster und die Farbe des Holzskeletts die Wirkung der Räumlichkeiten. Die Kosten für ein solches Haus liegen meist relativ hoch. Da die Konstruktion überall sichtbar bleibt, wird nur hochwertiges und teures Leimholz verwendet, das sich nicht verzieht oder reißt. Auch die großen Verglasungen sind nicht ganz billig. Hinzu kommt, dass die Häuser in kleinen Serien mit viel handwerklicher Arbeit gebaut werden. Die Mehrkosten pro Quadratmeter liegen in der Regel zwischen zehn und zwanzig Prozent gegenüber üblichen Holz-Fertighaus-Preisen.

Rastermaße

Skelett-Häuser sind immer in Rastermaßen geplant. Während bei manchen Firmen ein festes Raster zu Grunde liegt, ist es bei anderen frei wählbar. Für die Verbindung der Balken und Stützen gibt es unterschiedliche Systeme. Üblich ist die Verschraubung mit Edelstahlverbindern. Manche Hersteller setzen die Schrauben als sichtbares Gestaltungsmerkmal ein, andere arbeiten mit verdeckten Hakensystemen.

Farbpalette

Während früher hauptsächlich schwarze Häuser mit weißen Putzflächen gebaut wurden, gibt es längst auch weiße, hellgraue und holzfarbene Skelette. Manche Firmen bauen auch in Wunschfarben oder zweifarbig, sodass verschiedene Farben für innen und außen möglich sind. Je nach Farbton variiert der Pflegeaufwand: Ein weißes Skelett muss häufiger nachgestrichen werden als ein holzfarbenes, um seine perfekte Optik zu bewahren. Für die Reinigung der Glasflächen wird meist der Besuch einer Spezialfirma fällig.

Weitere Häuser von
1. Davinci »»

2. Flock »»  
5. Meisterstück »»
finden Sie in unserer Fertighausdatenbank.

Weitere Infos zu den Häusern finden Sie in der Ausgabe 1-2/2014 von ProFertighaus. www.bücherdienst.de »»

Skeletthäuser - Galerie

1. Davinci "Junghans": Das Haus mit etwa 260 qm Wohnfläche bietet luxuriös viel Platz für zwei Bewohner ohne Kinder. Das Dachgeschoss wirkt dennoch etwas kleinteilig und verschachtelt.
2. Flock "Kundenhaus 522.2": Mit Platz wurde nicht gegeizt - auch wenn die Schwimmhalle wegfällt bleibt das Haus groß ud bietet angenehm dimensionierte Zimmer.
3. Huf "Art 4": Ein Haus für zwei - großzügig und komfortabel. Wenn Ankleide und Bibliothek getauscht würden, könnte das Kleiderdepot direkt ans Schlafzimmer andocken.
4. KD-Haus "KD 182": Hier ist absolut großzügiges Wohnen für vier möglich. Die Treppe in der Hausmitte lässt jedochwenig Privatheit im Wohnbereich zu und bildet oben nur zwei schmale "Stege" als Erschliesungsfläche. Ein Kinder-Duschbad statt Abstellraum wäre hier ein Gewinn.
5. Meisterstück "Ästhetik 20.08.012": Das Haus ist mit Außenmaßen von 9,0 mal 11,30 Meter auf einem normal großen Bauplatz zu realisieren und lässt so Skelett-Architektur ins Neubaugebiet holen.
Bereich: