bautipps.de Das Fertighaus- und Massivhaus-Portal
Newsletter

 

Naturpool für die ganze Familie

05.04.2017

Naturpool

Die Vorfreude auf den nächsten Sommer ist schon wieder riesengroß. Nachdem die Familie voriges Jahr zum ersten Mal erleben konnte, welches Spaßpotenzial ein eigener Pool birgt, hat die sonnige, heiße Jahreszeit noch weiter an Attraktion gewonnen. Die Kinder finden es einfach nur „cool“, wenn sie nach der Schule in den Pool springen können – nach Erledigung der Hausaufgaben wohlgemerkt. Und am besten natürlich mit einer ganzen Meute Freunde, die sich nicht lange bitten lassen, wenn sie zum gemeinsamen Baden eingeladen werden. Dann geht es schon mal richtig ab im Garten, und auch vor so manch herzhaftem Sprung ins Wasser schreckt von den Jungs und Mädels keiner zurück. Gegen Abend übernehmen dann die Eltern wieder die Regie und sorgen dafür, dass Ruhe einkehrt. Meist liegt dann das Augenmerk noch auf ein paar sportlich geschwommenen Bahnen, bevor sie zum gemütlichen Gläschen Wein auf der Terrasse übergehen und in einen Bilderbuchfeierabend starten.

Auch interessant: Schwimmteich und Naturpool: Darauf kommt es an! >>

Naturpool

Im Sommer vergeht kein Tag, an dem sich die Kinder nicht im Freien aufhalten und am Pool Spaß mit Freunden haben.

Die Entscheidung für einen Naturpool fiel mit der Begründung, dass ein solcher „optisch besser zum Haus passt“. „Wichtig war uns“, so der Besitzer, „eine naturnahe Gestaltung mit Anpassung an das Grundstück und an die Nachbargrundstücke mit altem Baumbestand sowie die Verwendung von Materialien aus der Region, wie etwa dem Ruhrsandstein.“ Das waren die Vorgaben für die Planer und Ausführer, die Firma Gerold aus Kamen. Bei der weiteren Gestaltung ließen die Eheleute dem erfahrenen Team freie Hand.

80 Zentimeter für ein optimales Gesamtbild

Deren Professionalität zeigt die gelungene, integrative Umsetzung der Aufgabe. Zunächst wurde das gesamte Gartengelände um 80 Zentimeter erhöht, um den Naturpool optimal an den Terrassenbereich und das Wohnhaus anzubinden. Er wurde mittig platziert und bildet das Zentrum des Außenbereichs. An einer Flanke des Beckens führt ein Weg vorbei in den hinteren Gartenbereich. Die zum Haus hin ausgerichtete Stirnseite und die linke Seite des Beckens wurden mit einem Deck aus Bangkiraiholz für den Liege- und Sitzbereich eingefasst. An die beiden anderen Seiten grenzt die bepflanzte Flachwasserzone. Dort wurden Felsen aus jenem Ruhrsandstein versetzt, die Pflanzbereiche neben dem Teich sind mit Sandsteinschotter abgedeckt.

Auch interessant: Wie Sie Ihren Teich kindersicher machen >>

Naturpool

Alles ist erlaubt – auch der beherzte Sprung ins kühle Nass. Während der Sommermonate wird der Pool zu ­einem wichtigen Freizeitmodul – nicht nur für die ­Jüngsten der Familie.

Ins Becken gelangt man über eine am Holzdeck angebrachte Edelstahlleiter, die senkrecht in das mit einer Wärmepumpe angenehm beheizte Wasser führt. Dessen Aufbereitung erfolgt über ein Schnellfiltersystem mit permanenter Durchströmung und Belüftung des Flachwasserbereichs. Durch mechanische und biologische Wasseraufbereitung und mit wenig Pflegeaufwand – das war den Besitzern auch sehr wichtig – ist das Wasser somit immer sauber und klar. Nun fehlt nur wieder ein heißer Sommer wie im vorigen Jahr, damit die Familie ihre Bilderbuchidylle so oft wie möglich nutzen kann. 

Fotos: Teich-i-tekten, Gerold GaLaBau

(aus der Zeitschrift naturpools 1-2016)

Daten & Technik

Baujahr: 2015

 

Schwimmzone: 45 m2, Regenerationszone: 20 m2

 

Wassertiefe: Schwimmzone: 1,50 m, Regenerationszone: 0,50 m

 

Wasservolumen: 78 m3

 

Technik & Ausstattung: Schwimmteich, gebaut mit „Teich & Co RTF-Schwimmteich-Set 150 000“. Betonsohle: 15 cm starke, bewehrte Betonplatte aus Beton C 25/30, Seitenwände Betonschalsteine, mit Beton verfüllt, einschl. Bewehrung aus Torstahl; Abdicht.: „Aquiva teich-i-tex multicolor Teichvlies“, „Aquiva“ PVC-Teichfolie, 1,5 mm, oliv, www.teich-i-tekten.de; Pumpe: „Messner MultiSystem M 33000“, RTF-Rotationsskimmer 150 000 Teich & Co., sep. Belüft., Unterwasserscheinwerfer „LumiPlus", 70 W LED; Edelstahl-Einströmdüsen, Edelstahlleiter ­„Tina“ von Eichenwald, www.eichenwald.de, Systemenergiebedarf 1 000 l ab 17,7 kW/Jahr, Wärmepumpe „HKS 300VX“, 25 kW von Behncke, www.bencke.com

 

Wasseraufbereitung: Das Wasser gelangt in den Rotationsskimmer und durchläuft 4 Reinigungsstufen. Dann wird es in den Aufbereitungsbereich gepumpt, der als Schnellfiltersystem mit erhöhter hydrauli. Durchströmung, sep. Belüftung und Rückspülleitung ausgelegt ist. Von dort drückt das Wasser zurück in den ­bepflanzten Flachwasserbereich. Parallel dazu wird eine Teilwassermenge durch Wandeinbaudüsen in den Badebereich eingeströmt zur Umwälzung. Durch die ­separate Belüftung wird die Durchströmung im Pflanzsubstrat nochmals erhöht und das Luft-Wasser-Gemisch verteilt sich über die Oberfläche des Substrates. 

 

Mehr Informationen

Naturpoolbau: Michael Gerold GaLaBau, Schäferstr. 5, 59174 Kamen, Tel.: 02307/963136, www.garten-gerold.de, www.gerold-teichitekten.de

 

Partnerverbund: Teich-i-tekten service GmbH & Co.KG, Dorfstraße 174, 21365 Adendorf, Tel.: 04131/830900, www.der-teichbau-partner.de sowie unter www.naturpools.de.