bautipps.de Das Fertighaus- und Massivhaus-Portal

Moderne Sonnenschutzsysteme

02.04.2014

Kassetten-Markisen sind architektonische Gestaltungs­elemente und setzen Akzente in Sachen Design. WaremaModerne Beschattungs- und Sonnenschutzsysteme haben mehrere Funktionen. Ihre wichtigste Aufgabe liegt darin, die Überhitzung von Wohnräumen zu verhindern. Aus dieser Basisfunktion leiten sich jedoch weitere Vorteile ab: Sonnenschutzsysteme leisten auch einen Beitrag zum Wärmeschutz und zur Energieeinsparung. Darüber hinaus setzen sie auch Akzente im Hinblick auf Design und Architektur.

Ob Plissees, Markisen, Rollläden und Jalousien, Rollos, Raffstores oder Fens- terläden – die Auswahl für Terrasse, Balkon, Wohnung und Haus ist groß. Vor der Kaufentscheidung sollten Hausbesitzer über folgende Fragen nachdenken: Wie häufig und intensiv erreichen die Sonnenstrahlen die Glasflächen in den tagsüber bevorzugt genutzten Wohnräumen? Zu welcher Tageszeit, wie oft und wie lange halten sich Bewohner in den jeweiligen Räumen auf? Die Beratung durch qualifizierte Fachbetriebe des Handwerks hilft Bauherren und Modernisierern, die richtige Entscheidung zu treffen.

Man unterscheidet zwischen innen und außen montierten Sonnenschutzprodukten. Die Freizeit auf der heimischen Terrasse lässt sich besonders gut genießen, wenn es dort auch ein schattiges Plätzchen gibt. Markisen schützen vor sengender Hitze und schaffen so eine behagliche Atmosphäre auf dem Freisitz. Sie können aber noch mehr: Eine Markise verschattet die Fensterflächen wirkungsvoll und hilft dadurch, ein Aufheizen der dahinterliegenden Räume zu begrenzen oder zu verhindern.

Der effektivste Sonnenschutz besteht darin, dass  Sonnenstrahlen erst gar nicht durch das Glas in die Wohnräume eindringen. Geschlossene Rollläden, Außenraffstores mit verstellbaren Lamellen oder Fensterläden halten im Sommer die Sonne draußen. Bewohner können an heißen Sommertagen dann getrost darauf verzichten, das Klimagerät anzuwerfen und sie sparen teuren Strom. Im Winter sorgt ein geschlossener Rollladen dafür, dass mehr Wärme in den Wohnräumen bleibt. Sonnenschutz geht hier Hand in Hand mit Wärmeschutz und Energieeinsparung. Und Rollläden gewährleisten auch Sicherheit. Mit Panzer und Hochschiebessicherungen stellen sie ein schwer überwindbares Hindernis für Einbrecher dar. Auch innen montierte Produkte wie Jalousien, Plissees oder Vorhänge bieten Blendschutz und mindern den solaren Wärmeeintrag. Zudem bewahren sie Pflanzen vor Verbrennungen und Fußbodenbeläge und Möbel vor dem Ausbleichen und setzen mit ihrer Farbvielfalt dekorative Akzente.

Um die Bedienung komfortabler zu machen, werden elektrische Antriebe und Funksteuerungen über Handsender angeboten. Dadurch wird es für die Bewohner einfacher, die Beschattung dem jeweiligen Sonnenstand anzupassen. Eine sinnvolle Ergänzung sind automatische Steuerungen, deren Befehle von verschiedenen Sensoren wie Licht-, Temperatur-, Feuchtigkeits- oder Windsensoren ausgelöst werden. Einen Schritt weiter geht die Hausautomation, bei der die Sonnenschutztechnik mit weiteren Funktionen vernetzt wird, beispielsweise mit Heizung und Beleuchtung.

Außen angebrachte Raffstores, deren Lamellen sich verstellen lassen, schützen das Haus vor Sonneneinstrahlung. Lakal
Zusatznutzen: Eine unter der Markise angebrachte Licht­leiste sorgt für eine angenehme Abendstimmung. Weinor
Horizontal-Jalousien sorgen in großzügig geschnittenen Wohn­räumen mit bodentiefen Fenstern für die richtige Lichtmodulation. MHZ
Auch für ungewöhnliche Fensterformen gibt es Lösungen. Hersteller liefern dafür maßgeschneiderte Rollläden. Schanz
Sonnenschutz mit Wärmeschutz: Das Wabenplissee hat Stoffwaben, die als Luftkammern dienen und so Wärme speichern. Teba
Für die Beschattung von Wintergärten eignen sich robuste und äußerst witterungsbeständige Aluminiumrollläden. Schanz