Musterhaus Dhrontalblick


Beschreibung

Nicht nur die Hauswände bestehen aus massivem Holz, auch viele Möbel und Ausbaumaterialien wählten die Eigentümer in ihrem Lieblingsmaterial. Die Böden wurden, außer in der Diele, der Küche und den Bädern, mit Lärchendielen versehen; die Fensterrahmen sind – natürlich! – aus Holz; alle Türen bestehen aus massiver Kiefer; und manche Trennwände (Ständerbau) wurden ebenfalls mit Holz beplankt. Dabei wurden die Holzwände im Innern naturbelassen und dürfen etwas nachdunkeln, während sie außen mit einem optischen Schutzanstrich in Kiefernfarbe behandelt wurden. Zur Abwechslung wurden drinnen einige entweder tapezierte oder verputzte Trennwände in kräftigem, belebenden rot und in neutralem weiß kombiniert.

Die Bäder erscheinen dagegen in einem sonnigem gelb. Ergänzt mit viel blau finden sich dieselben Farben auch in Dekorationen und Mobiliar wieder, was ein sehr harmonisches und kurzweiliges Bild ergibt. „Nach meinem Empfinden muss ein Holzhaus auch mit Holz beheizt werden.“, meint der Hausherr. Deshalb wird Holzhaus „Dhrontalblick“ mit einem großen Kachelofen beheizt, der als Herzstück des Gebäudes genau mittig im Erdgeschoss platziert ist. Zum Feuchteausgleich ist dem Ofen ein Brunnen direkt angeschlossen, damit die Raumluft in den Heizperioden nicht zu trocken wird. Rund 9 Raummeter Holz verfeuern die Bauherren pro Jahr. Zur Unterstützung wurden in den Bädern Heizkörper montiert, die über die Öl-Zentralheizung betrieben werden. Damit wird auch das Wasser erwärmt. Eine 4.000 Liter fassende Regenwasserzisterne liefert das benötigte Wasser für Garten und Toilette.

Der U-Wert ist nicht alles

Selbstverständlich erfüllt jedes Haus von Fullwood die aktuellen EnEV Werte, auch wenn seine Wände im Vergleich nicht den allerniedrigsten U-Wert haben; jedoch liegt der tatsächlich benötigte Heizenergieverbrauch bei den Wohnblockhäusern von Fullwood erfahrungsgemäß dreißig bis vierzig Prozent unter dem theoretisch errechneten Wert. Das liegt zum einen an der Tatsache, dass man sich in Massivholzhäusern schon bei zwei bis drei Grad niedrigerer Temperatur wohl fühlt als in anderen Häusern. So kann Energie und Geld gespart werden, und niedrigere Raumtemperaturen sind im Winter auch besser für die Gesundheit.

Zudem ist die Oberflächentemperatur von Holz relativ hoch: Holz fühlt sich niemals kalt an, wenn man mit der Hand darüber streicht. Der größte Vorteil von Holz als Baumaterial liegt zusätzlich in der einzigartigen Tatsache, dass Bäume während ihrer Wachstumsphase Klima erwärmendes Kohlendioxyd aus der Luft entnehmen, um es als Kohlenstoff zu speichern – und selbst dann noch zu speichern, wenn das Holz verbaut ist. Auch benötigen Herstellung und Transport sowie Aufbau der Massivholzwände von Fullwood kaum Energie und die Gewinnung des Baustoffes Holz gar keine.


Hausdetails

Preis ab 150.000 €
Ausbaustufe Ausbauhaus
Hausstil Rustikal
Wohnfläche 129,00 m²
Energiestandard Ausstattungsabhängig
Haustyp Blockbohlenhaus
Bauweise Fertighaus
Dachform Satteldach
Zimmer 5
Verwendung Einfamilienhaus

Grundrisse

Scroll to Top