Außen Landhaus, innen Bauhaus

Außen Landhaus, innen Bauhaus - Ein hohes rotes Backsteingebäude - Fassade

Idyllisch gelegen: Die Sanddüne, über die das Grundstück verlief, wurde bis zum höchsten Punkt aufgeschüttet. Damit das moderne Landhaus heute auf einem Hügel zwischen Wald und See steht. Große Teile des alten Kieferbestands konnten erhalten werden, indem das Gebäude beinah mittig auf dem Grundstück platziert wurde.

Am Ufer des Scharmützelsees schuf sich ein Paar in den besten Jahren einen komfortablen Ruhesitz – auch fürs Alter.

Ein Landhaus im Bauhaus Stil

Außen Landhaus, innen Bauhaus – so beschreibt der Hauseigentümer kurz sein neues Heim. Der 56-jährige, aus Bayern stammende Wahlberliner hatte vor dem Hausbau in einer Altbauwohnung im Stadtzentrum gelebt, doch „mit zunehmenden Alter“, so sagt er, wachse auch die Sehnsucht nach mehr Ruhe und Nähe zur Natur. Nach 35 Jahren Stadtleben sollte es also wieder aufs Land gehen. In Bad Saarow, etwa 70 Kilometer außerhalb, fanden er und sein Lebensgefährte nach etwa neun Monaten Suche ein passendes Grundstück – traumhaft gelegen: in einem Berliner Naherholungsgebiet, direkt zwischen Wald und See. Von Anfang an hatten die heutigen Hausbesitzer klare Vorstellungen, wie das neue Zuhause aussehen sollte: Einen großen, hellen Wohnraum sollte es haben, eine separate Küche, zwei Bäder, einen Balkon und ein Gästezimmer. Außerdem wollten die Hausherren für die Zukunft gewappnet sein: Da die Bauordnung in dem gewachsenen Ort eingeschossiges Bauen nicht erlaubte, ließ sich das Paar einen Fahrstuhl einbauen.

Barrierefrei mit Fahrstuhl

„Wenn man mit dem Einbau eines Fahrstuhls wartet, bis er wirklich gebraucht wird, baut man ihn höchstwahrscheinlich nie ein.“

Bauherr von Gussek Haus
Barrierefrei mit Fahrtstuhl
Der komfortable Homelift, ein Spindelaufzug, bietet so viel Platz, dass auch ein Rollstuhl hineinpasst. Derzeit transportiert er schwere Dinge hoch und runter, um die gefettete Spindel beweglich zu halten.

Gebraucht wird dieser zwar heute noch nicht, aber auf den Zeitpunkt, wenn es soweit ist, wollen sie gut vorbereitet sein. Denn aus eigener familiärer Erfahrung wissen sie, dass im Krankheitsfall oft nicht mehr schnell genug reagiert werden kann. Angefangen hatte die Hausplanung mit einer Architektin. Doch als es lange Zeit nicht voran ging, kam es bald zum Kontakt mit dem Nordhorner Haushersteller Gussek Haus, deren zweischalige Bauweise mit gemauerter Vorsatzfassade die Bauherren sehr schätzen. Ausgehend vom Gussek-Entwurf „Boxberg“ entwickelten die zuständigen Architekten nach den individuellen Wünschen des Paares den heutigen Grundriss. Auch die Außengestaltung lag den Bauherren sehr am Herzen: Gartenbauer David Kraatz schuf den wunderschönen, der Umgebung angepassten Garten.

Fassadengestaltung aus Klinker

Erst nach dessen Fertigstellung wurde das neue Domizil bezogen. Und auch bei der Fassadengestaltung machten die Bauherren keine Kompromisse: Beim Klinkerlieferanten des Hausherstellers in Holland suchten sie exakt den Stein aus, den sie sich vorgestellt hatten: Ein nach sogenannter Feldbrandmethode gefertigter, handgezogener Klinker. Mit dem Ergebnis sind die Eigentümer heute sehr glücklich. Nur eines fehlt noch: ein vierbeiniger Mitbewohner. „Im nächsten Jahr kaufen wir uns einen Hund.“ Der italienische Lagotto wird sich garantiert pudelwohl fühlen, liebt er doch Wald und Wasser – und beides findet er direkt vor seiner zukünftigen Haustür.

Der großzügige Wohn- und Essbereich nimmt mehr als die Hälfte der Erdgeschossfläche ein: Umlaufend angeordnete, bodentiefe Fenster lassen viel Tageslicht herein und vom Esstisch bietet sich ein herrlicher Ausblick ins Grüne. Eines der Schlafzimmer dient hauptsächlich als Arbeits- und Gästezimmer. Beide Schlafräume haben direkten Zugang auf den kleinen Balkon mit traumhaftem Blick auf den Scharmützelsee. Ein besonderes Farbspiel entsteht durch die spezielle Herstellung und abwechslungsreiche Mauerung des Klinkers: Rot-braune Erdtöne geben der Fassade einen natürlichen, an die Rinde eines Baumes erinnernden Charakter.

Galerie

Grundrisse

DATEN & FAKTEN: Haus Kaiserberg

• WOHNFLÄCHEN: EG 86 m2, OG 77 m2

• BAUWEISE: Holztafelbau, zweischalige Außenwand mit Verblendsteinfassade, U-Wert der Außenwand 0,139 W/m2K; Holz-Alu-Fenster, Dreifach-Verglasung; Satteldach, 45 Grad geneigt, U-Wert Dach 0,173 W/m2K, Kniestock 100 cm

• TECHNIK: Gas-Brennwertheizung mit Solarthermie für Heizung und Warmwasser, 300 l Wasserspeicher, Fußbodenheizung, Kamin, Aufzug

• ENERGIEBEDARF: Primärenergiebedarf: 30,5 kWh/m2a Endenergiebedarf: 16,9 kWh/m2a KfW-Effizienzhaus 55

• BAUKOSTEN: Auf Anfrage beim Hersteller

• HERSTELLER: Gussek Haus, Franz Gussek GmbH & Co. KG, Euregiostr. 7, 48527 Nordhorn, Tel. 05921/174-0

• UNTERNEHMEN & PORTFOLIO: Familienunternehmen, seit über 65 Jahren im Fertigbau tätig. Die Gussek-Gruppe baut etwa 400 Häuser im Jahr und beschäftigt 396 Mitarbeiter. Neben dem Objektbau ist Gussek Haus spezialisiert auf individuell geplante Ein- und Mehrfamilienhäuser in energieeffizienter Holztafelbauweise mit zweischaligem Wandaufbau, Verblendstein- bzw. Putzfassade auf Porenbeton, Kombination mit Holz und Trespa möglich. Keller-, Bodenplatten, Holzfenster und -treppen kommen aus eigener Fertigung

• LIEFERRADIUS: Deutschland, Schweiz, BeNeLux

Scroll to Top