Gut und günstig: Ein Fertighaus für junge Familien

Fertighaus von Fingerhauss
Foto: Fingerhaus

Der nordhessische Fertighausanbieter Fingerhaus hat das Hauskonzept Juno entwickelt. Die Planungsreihe vereint neue Ideen mit klassischen Elementen. Und erlaubt laut Firmenangaben besondere Flexibilität, sodass das eigene Fertighaus nach individuellen Bedürfnissen gestaltet werden kann. Das Musterhaus „Juno“ ist am Firmenstandort zu besichtigen.

Vorgeplante Fertighäuser

Vorgeplante Fertighäuser bieten enorme Kostenvorteile ohne Qualitätseinbußen, indem der Hersteller verschiedene Hausvarianten mit optimalen Kosten-Nutzen-Verhältnis konzipiert hat. Diese können ganz individuell auf die Bedürfnisse der Bauherren angepasst werden. Das kleinste Fertighaus der Reihe Juno hat 146 Quadratmeter Grundfläche, das größte 170 Quadratmeter.

Sonderwünsche fürs Eigenheim

Zusätzlich kann das Fertighaus Juno standardmäßig mit attraktiven Sonderbauteilen ausgestattet werden:

  • Wintergarten
  • Erker
  • drittes Kinderzimmer
  • zweifarbiger Putz
  • zwei bodentiefe Fenster im Obergeschoss auf jeder Giebelseite
  • abgeschlepptes Dach über der Haustür, sodass ein geschützter Eingangsbereich entsteht

Im Innern des Fertighauses

Durch eine geschickte Planung wirkt das Innere des Hauses äußerst großzügig. Über zwei unterschiedliche Positionierungen der Treppe kann das Erdgeschoss ganz und gar den Bedürfnissen der Bauherren angepasst werden. Wenn die Baufamilie das Fertighaus „Juno“ ohne Keller möchte, liegt der Technikraum neben der Diele.

Video

Klicken, um das Video von youtube.com zu laden

Scroll to Top