Bauen via Hauskonfigurator

Haus mit Vordach und Garten
Foto: Danwood Family

Mit seinem Programm Dan-Wood Family will Haushersteller Danwood auch Familien mit kleinerem Budget ein eigenes Haus ermöglichen – bequem via „Hauskonfigurator” vorplanbar. Eine Baufamilie hat sich so mit überschaubarer Eigenleistung ihren Traum verwirklicht.

Hauskonfigurator spart Zeit und Nerven

Vor drei Jahren hat sich Familie Westerfeld zum ersten Mal mit dem „Hauskonfigurator” von Dan-Wood Family beschäftigt, inzwischen wohnt sie schon geraume Zeit in ihrem neuen Domizil: ein „Family 120”. „Mit zwei kleinen Kindern, Arbeit und der üblichen Tageshektik muss man sich einen Hausbau genau überlegen. Wann kann man Termine wahrnehmen, was macht man in dieser Zeit mit den kleinen Kindern? Als wir im Internet auf den Hauskonfigurator stießen, waren auf einen Schlag ganz viele Probleme gelöst“, erinnert sich Hausherrin Anja Westerfeld. Mit dem Hauskonfigurator konnte die Familie verschiedene Optionen erst einmal ganz in Ruhe zu Hause ausloten, über Farbkombinationen, Fenster– und Türenmodellen sinnieren, verschiedene Fliesen- und Sanitäroptionen durchdenken und ausprobieren und langsam das Bild des eigenen Hauses wachsen lassen.

Großer Wohnbereich mit viel natürlichem Licht

Entstanden ist schlussendlich ein zweigeschossiges Familienhaus mit der Grundfarbe Weiß und dunklen Holzböden. Das Erdgeschoss, wo Wohnen, Essen und Kochen nahtlos ineinander übergehen, ist ganz dem trubeligen Familienleben vorbehalten. Auf über 60 Quadratmetern ist hier auch für Gäste genug Platz. Bodentiefe Fenster im Wohnbereich versorgen den Innenraum mit viel natürlichem Licht und holen die Natur ins Haus.

Die weiße Eschentreppe verbindet nicht nur die beiden Geschosse, sondern ist auch Gestaltungselement. Das Obergeschoss bietet für die beiden drei und fünf Jahre alten Sprösslinge der Familie jeweils ein eigenes Reich: Und da die Zimmer mit knapp zwölf Quadratmetern gleich groß sind, ist auf lange Sicht auch kein Geschwisterstreit zu befürchten.

Mit Eigenleistung Schritt für Schritt ins Eigenheim

Knapp vier Wochen nach der Hausaufstellung erfolgte die Hausübergabe, sodass danach alles, was in Eigenregie erledigt werden sollte, im selbstbestimmten Tempo vonstatten gehen konnte. Das Bauherrenpaar verlegte die Holzböden, baute die Innentüren ein und strich Wände und Decken mithilfe von Freunden. Inzwischen haben die Westerfelds ihr neues Zuhause in Besitz genommen und genießen die eigenen vier Wände.

Als Extra haben sich die Westerfelds eine Fußbodenheizung auf beiden Etagen gegönnt, was eine maximale Möbel-Stellfläche ermöglicht, bei den Fenstern haben sie Änderungen in der Beweglichkeit vorgenommen, ein zusätzlicher Elektrohandtuchheizkörper sorgt für wohligen Komfort im Badezimmer, und für die Lüftungsanlage gab es einen extra „Sommerbypass”. Außerdem wählte das Bauherrenpaar zusätzliche Rollläden und rüstete die Elektroausstattung auf.

 

 

Scroll to Top