Ein Fertighaus bauen

Ein Fertighaus mit schöner Außenanlage.
Foto: Rensch Haus

Ein großer Vorteil beim Bauen mit Herstellern von Fertighäusern ist, dass diese alles aus einer Hand liefern. Doch nicht nur Gebäude und Grundausstattung der Fertighäuser werden angeboten, zahlreiche Firmen haben auch hochwertiges Mobiliar aus eigener Fertigung, Licht-, Küchen- und Gartenplanung im Programm.

Weitere Häuser von Rensch Haus finden Sie hier >>

Das Bauen mit einem Fertighaushersteller verspricht  einen stressfreien Bauablauf. Vor allem, weil Bauherren von der Bodenplatte bis zur Dacheindeckung nur einen Ansprechpartner haben. Noch dazu bieten viele Fertighausfirmen auch den Kellerbau an oder verweisen auf Partnerunternehmen – Stress und Zeitverzögerungen durch Abstimmungsprobleme verschiedener Gewerke entfallen daher einfach. Darüber hinaus stehen die Fertighausfirmen ihren Kunden von Anfang an mit Rat und Tat zu allen Belangen rund um den Hausbau zur Seite und weisen sie auf all die Dinge hin, um die sich die Bauleute selbst kümmern müssen. Eine Finanzierungsberatung, die Bauplatzsuche sowie Planungs- und Genehmigungsablauf gehören oft zum Standard. Außerdem übernehmen viele Hersteller sogar den Papierkram, wenn es um die Beantragung von Förderungen bezüglich des Effizienzhaus-Standards geht.

Fertighaus und der Innenausbau

Auch der Innenausbau im Fertighaus ist je nach Ausbaustufe Teil des Leistungsumfangs. Bauteile, Ausstattungsobjekte und -materialien werden bei der sogenannten Bemusterung mit fachkompetenter Beratung festgelegt. Im sogenannten Bemusterungszentrum können alle auszuwählenden Materialien live angesehen, angefasst und perfekt aufeinander abgestimmt werden.
Darüber hinaus haben einige Hersteller aber auch passgenaues, eigens gefertigtes (Einbau-) Mobiliar im Angebot und übernehmen die Licht-, Garten- und Küchenplanung, sodass ein rundum stimmiges Zuhause wie aus einem Guss entsteht. Das eigens oder durch Partnerschreinereien gefertigte Mobiliar ist dann exakt auf den Grundriss sowie zum Beispiel in Küche und Bad auf Sanitärobjekte bzw. Küchengeräte abgestimmt. Einbau-, Garderobenschränke, individuelle Stauraumlösungen, Hochbett- und Galerieeinbauten sowie Schiebetüren oder anderes raumtrennendes Mobiliar werden zu einem guten Preis-LeistungsVerhältnis angeboten.

Wohnzimmer mit Faltwerktreppe
Das Wohnzimmer ist als gemütlicher Aufenthaltsbereich für die ganze Familie konzipiert. Die Faltwerktreppe führt ins Oberschoss. Foto: Rensch-Haus

Ein Fertighaus mit smarter Haustechnik

Doch zum modernen Wohnkomfort gehört heute noch mehr – zum Beispiel auch bequeme Nutzbarkeit und Steuerung technischer Komponenten, wie Licht oder Raumtemperatur. Daher bieten viele Haushersteller smarte Hausautomationssysteme gleich mit an.

Und auch im Bereich Wohngesundheit geht das Angebot mancher Hersteller weit über den Standard und die gesetzlichen Vorschriften hinaus: So haben manche Hersteller baubiologische Beratung oder eine abschließende Raumluftmessung des gebauten Hauses im Repertoire. Künftige Besitzer von Fertighäusern können sich so im neuen Zuhause garantiert rundum wohlfühlen.

Scroll to Top