Mehr Geld für den eigenen KWK-Strom

Quelle: Zwischenüberprüfung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetztes, 2011, Bundesministerium für Wirtschaft ud Technologie und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.Am 15. Juni machte der Bundesrat den Weg frei für ein neues Gesetz zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-Gesetz). Das KWK-Gesetz gilt als Weichenstellung zum beschleunigten Ausbau dieser effizienten Technologie, bei der gleichzeitig Strom und Wärme produziert werden.

Denn das vorrangige Ziel der Bundespolitik ist es, den KWK-Anteil an der Stromproduktion auf  25 Prozent bis zum Jahr 2020 zu erhöhen. Die jährliche Förderhöhe beträgt weiterhin 750 Millionen Euro.

Zu den wesentlichen Änderungen, die interessierte 
Eigenheimbesitzer betreffen, gehören:

  • Anhebung der Fördersätze um 0,3 Cent/kWh. Das heißt, dass der sogenannte KWK-Zuschlag künftig 5,41 Cent/kWh betragen wird
  • 
Möglichkeit der pauschalisierten Zuschlagzahlung für Mikro-KWK-Anlagen (< 2 kWel)
  • 
Verringerung des administrativen Aufwands für Mikro-KWK-Anlagen (< 2 kWel)
  • Erleichterung der Förderung von Modernisierungsmaßnahmen

Das neue KWK-Gesetz 2012 wird voraussichtlich im August in Kraft treten.

Eine Broschüre mit den wesentlichen Neuerungen des KWK-Gesetzes 2012 gibt es als PDF-Download unter www.asue.de.

Scroll to Top