Wie schütze ich mein Haus vor 5G

Geunsheitsrisiko durch 5G-Handystrahlung
Foto: Baufritz

Die neue Mobilfunktechnologie 5G soll bessere Datentransfers ermöglichen, aber sie steigert auch die Befürchtungen vor einer größeren Strahlungsbelastung.

Der Fertighaushersteller Baufritz hatte bereits seit mehreren Jahren standardardmäßig eine Schutztechnik zur effektiven Abschirmung hochfrequenter, elektromagnetischer Wellen, die von außen auf das Haus stoßen, istalliert. Die sogenannte „Xund E“-Elektrosmog-Schutztechnik wirkt wie eine Hülle um das Haus herum und reduziert die Strahlenbelastung um ca. 95%.

Weiterentwicklung der „X und -E“-Elektrosmog-Schutztechnik


Im Hinblick auf zufünftige Mobiltechnologien hat Baufritz eine neue Abschirm-Technik entwickelt, die in allen Häusern ergänzend integriert werden kann. Durch den Verbau zweier versetzter Abschirmebenen der äußeren und inneren Gebäudehülle kann ein Maximum an Strahlungsreduzierung erreicht werden.

Diese neue Abschirmtechnik ermöglicht gesundes und elektrosmogarmes Wohnnen auch nach dem Ausbau neuer, hochfrequenter Sendetechnologien wie 5G.

Scroll to Top