Wohnen und Arbeiten im Fertighaus

Wohnen und Arbeiten im Fertighaus
Foto: Bien-Zenker

Während der Planung wurde das Fertighaus der Weinstocks*) immer größer, auch die Praxis der Hausherrin musste untergebracht werden auf dem Grundstück mit schwierigem Zuschnitt. Dafür ist es jetzt maßgeschneidert auf die Bedürfnisse all seiner Bewohner.

Weitere Häuser von Bien-Zenker finden Sie hier >>

Haus und Praxis in einem

Während der Planung wurde das Fertighaus der Weinstocks*) immer größer, auch die Praxis der Hausherrin musste untergebracht werden auf dem Grundstück mit schwierigem Zuschnitt. Dafür ist es jetzt maßgeschneidert auf die Bedürfnisse all seiner Bewohner. Beim Betreten des Hauses merkt man sofort: Hier wurde ein maßgeschneidertes Zuhause für wirklich alle Bedürfnisse dieser fünfköpfigen Familie mit drei Söhnen und einem Hund geschaffen. „Wir waren sicherlich keine einfachen Kunden“, bemerkt der Jörg Weinstock. Denn sie verfügten nicht nur über ein schwierig zu bebauendes Grundstück in gewachsenem Umfeld – das Traumhaus musste sich entsprechend den Anforderungen des Bauamts in die vorhandene Umgebung einpassen – sondern hatten auch viele spezielle Vorstellungen.

Da Jörg Weinstock die eigene Kindheit im elterlichen Fertighaus in bester Erinnerung geblieben ist, war zumindest die Holzständerbauweise von Anfang an festgelegt. Glücklicherweise erkannten ihr Bauberater und der Architekt immer genau, was die Bauherren wollten und so freut sich Inka Weinstock heute über ihr „individuell auf unsere Wünsche angepasstes Traumhaus“. „Dabei wurde das Haus immer größer“, erzählt der Bauherr, „und die Planer mussten dementsprechend flexibel sein.“ Nicht zuletzt musste auch die Praxis von Inka Weinstock – sie ist Heilpraktikerin – untergebracht werden.

Zuhause wohnen und arbeiten
Große Wohnraum mit Kamin und Küche. Foto: Bien-Zenker

Zuhause arbeiten

Der seitlich gelegene Eingang erschließt unmittelbar die Praxis. Weiterhin sind in dem zur Straße hin orientierten Hausteil Gäste-WC, zwei Kinderzimmer, ein weiteres Bad sowie der Hauswirtschafts- und Technikraum angeordnet. Nach hinten zum Garten des 15 Ar großen Grundstücks erstreckt sich der geräumige und helle gemeinsame Bereich der Familie. Hier finden sich verschiedene Zonen – zum Kochen, Essen, Fernsehen, gemütlichen Lesen – immer mit direktem Bezug nach draußen. Im Obergeschoss liegen der Elterntrakt mit Ankleide und Wellness-Bad. Ein Kinder- und ein Gästezimmer mit Schlafboden, ein Bad und zwei Dachterrassen ergänzen die Ebene.

Haustechnik im Fertighaus

In Verbindung mit der zentralen Lüftungsanlage sorgt eine Wärmepumpe für optimales Klima in dem effektiv gedämmten Zuhause. „Man hat immer das Gefühl, in einem gut gelüfteten Haus zu leben, aber ohne ständig das Fenster aufmachen zu müssen“, so Jörg Weinstock. Wer hört, wie liebevoll Familie Weinstock von ihren vier Wänden spricht – „Wohnoase“ statt „Haus“, „Lebensraum“ statt „Wohnbereich“, auch die Begriffe „Familie“ und „Leben“ fallen immer wieder – kommt zu dem Schluss, dass das gemeinsame Heim die perfekte Abrundung dieses Miteinanders bildet, das Sahnehäubchen sozusagen. *) Name der Redaktion geändert. (Fotos: Bien-Zenker)

Daten + Fakten

Entwurf: „Kundenhaus Weinstock“
Hersteller: Bien-Zenker
Bauweise: 3 mm strukturierter Oberputz, 3 mm gewebearmierter Unterputz, 100 mm Wärmedämmplatte, 12,5 mm Gipsfaserplatte, 200 mm Holzrahmenfachwerk mit Wärmedämmung, Dampfdiffusionsbremse, 18 mm Gipskartonplatte (U-Wert 0,14 W/m2K), Satteldach: 25 Grad, Eindeckung mit Betondachsteinen (U-Wert 0,22 W/m2K)
Wohnflächen: EG 156,5 qm, OG 84 qm
Haustechnik: Luft-Luft-Wärmepumpe, zentrale Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung, Effizienzhaus 70
Preis: Auf Anfrage beim Hersteller

   

Scroll to Top