bautipps.de Das Fertighaus- und Massivhaus-Portal
Newsletter

 

Stein auf Stein

06.11.2012

Foto: Deutsche PorotonPlan-, Loch-, Hochloch- oder Mauersteine kommen Ihnen irgendwie massiv vor? Damit liegen Sie genau richtig! Seit vielen Jahren sind massive Baustoffe im Einfamilienhausbau wegen ihrer vielen positiven Eigenschaften sehr beliebt.

Die meisten dieser Steine werden heute industriell aus mineralischen Rohstoffen wie Sand, Kies, Ton und Kalk hergestellt. Das hat den Vorteil, dass sie direkt in den vorgegebenen Norm-Größen produziert werden, was eine effiziente Planung und Verarbeitung ermöglicht.

Die „künstlichen Steine“ haben außerdem den Vorteil, dass ihre Rezepturen dem späteren Einsatzzweck angepasst werden können. Zum Beispiel eine besonders hohe Tragfähigkeit bei Innenwänden oder eine optimierte Dämmfähigkeit für Außenwände.

Das relativ hohe Gewicht und damit verbunden auch die hohe Rohdichte vieler massiver Baustoffe wirken sich besonders positiv beim Schallschutz und der Wärmespeicherfähigkeit aus, was beispielsweise im Sommer vor Überhitzung schützt.

Variable Multitalente
Zudem weisen Steine oder Fertigteilelemente durch ihre Festigkeit eine hohe Tragfähigkeit auf. Auch die Sicherheit im Falle eines Brandes ist gewährleistet. Denn die meisten Massiven sind in der höchsten Brandschutz-Klasse A eingestuft. Die poröse Struktur etwa von Mauerziegeln sorgt für ein besonders gutes Raumklima, weil sie Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben können. 
Und zu guter Letzt weisen die massiven Steine eine sehr gute Ökobilanz auf, weil sie besonders langlebig sind.

KalksandsteinKalksandstein - der schöne Weiße
Kalksandsteine werden häufig mit KS abgekürzt. Diese Bezeichnung findet sich auch in der Angabe der einzelnen Steinformate wieder, wie KS-Vollsteine oder KS-Planelemente. Das Material ist in mehr als 15 unterschiedlichen Größen und Formaten erhältlich und so für den Einsatz als Innen- oder Außenwand bestens geeignet. Das Mauerwerk kann sichtbar bleiben, gestrichen, verputzt oder mit einem Verblendmauerwerk kombiniert werden, wie das „Haus Nelson“ von Baumeister-Haus hier anschaulich demonstriert. Dabei sind den architektonischen Gestaltungswünschen kaum Grenzen gesetzt. www.kalksandstein.de

LeichtbetonLeichtbeton - es kommt auf das Gewicht an
Steine aus Leichtbeton und Beton – wo liegt da der Unterschied? Von leicht spricht man in diesem Kontext von Beton, der ein Raumgewicht zwischen 800 und 2000 kg/m³ hat. Die Reduzierung des Gewichtes wird durch Beimengen von Gesteinskörnungen mit hoher Porosität erreicht. Hierdurch werden auch gute Werte beim Schallschutz erreicht. Das Material ist als Mauerstein in den gängigen Mauerformaten erhältlich oder kann beispielsweise als Wandelement vorbereitet werden. Eine effektive und schnelle Verarbeitbarkeit ist somit garantiert. Auf diese Weise kann auch anspruchsvolle und attraktive Architektur, wie hier von Dennert Massivhaus, gut umgesetzt werden. www.leichtbeton.de

BetonBeton der flexible Baustoff
Beton ist einer der ältesten und flexibelsten Baustoffe, die wir kennen. Das Grundrezept für Beton besteht aus Zement, Wasser und Zuschlagstoffen, wie Kies oder Sand. Durch Bewehrungen mit Stahl oder Faserstoffen können seine konstruktiven Eigenschaften ganz individuell an das Bauvorhaben angepasst werden. Beton kommt als Fertigelement, Halbfertigteil oder Frischbeton auf die Baustelle. Er ist der gestalterisch flexibelste massive Baustoff, da er sich praktisch in jede Form gießen lässt. www.beton.org

 

PorenbetonPorenbeton - das Leichtgewicht
Porenbeton wird auch Gasbeton ge-nannt. Weil er keine Gesteinskörnung besitzt, zählt er nicht zu Beton im herkömmlichen Sinne. Diese Steine sind im Vergleich zu anderen massiven Baustoffen sehr leicht, weil Porenbeton bis zu 80 Prozent aus Luft besteht. Und das obwohl die Ausgangsmaterialien quarzhaltiger Sand, Zement oder Kalk und Wasser sind. Die Rohmasse wird mit Aluminiumpulver aufgebläht und bei 200 Grad unter Dampf gehärtet. Heraus entsteht ein Stein mit unzähligen feinen Luftporen, die für hervorragende Dämmwerte sorgen. Deshalb kann auch schon eine einschalige Wand den Anforderungen an die Energieeinsparverordnung (EnEV) entsprechen. www.bv-porenbeton.de

ZiegelZiegel - der beliebte Allrounder
Der Ziegel besteht aus natürlichen Materialien wie Lehm und Ton. Das daraus entstandene Gemisch wird in Formen gefüllt und bei hohen Temperaturen ab 950 Grad gebrannt wodurch sich das Material dauerhaft verfestigt. Ziegel sind vielfältig einsetzbar: als konstruktiver Baustoff ebenso wie als Dachziegel oder der Klinker, der zumeist in der Hausfassade verarbeitet wird. Durch  besondere Herstellungsverfahren und Beimischungen erhält der Ziegel unterschiedliche Eigenschaften. Den heutigen, erhöhten Ansprüchen an die Wärmedämmung wird der Ziegel von innen heraus gerecht. www.ziegel.de