Anbau mit fassadenbreiter Glas-Faltwand

Große Glasfassade
Foto: Solarlux

Vorbei ist die Zeit der dunklen Erdgeschosse. Aus energetischen Gründen wurden früher eher kleine Fenster tief ins Mauerwerk gesetzt, doch diese ließen kaum Sonne in den Wohnraum. Bei den Wohnkonzepten vieler Altbauten stand vor allem die schützende Widerstandsfähigkeit der Außenwand im Vordergrund. Kein Wunder also, das lange Zeit dem Mauerwerk mehr Beachtung geschenkt wurde als den Fensterflächen.

Wie sehr haben sich die Zeiten geändert! Denn heute sind großzügige Fensterfronten gefragt, zumindest in Richtung Süden. Und speziell dort, wo man gerne auch einmal hinaustritt in den Garten oder auf die Terrasse. Und hier lässt sich beispielsweise eine Glas-Faltwand einsetzen, beim Neubau sowie bei einer Gebäudesanierung.

Foto: Solarlux

Erdgeschoss mit neuer Offenheit: Die Glas-Faltanlage bietet Licht- und Sichtkomfort und punktet dennoch mit guten Wärmedämmwerten sowie hohem Einbruchschutz. Foto: Solarlux 

Anders als andere Großverglasungen ist die Glas-Faltwand eine Lösung, die gleichzeitig als Fassade, Fenster und ganzseitige Durchgangstür den Wohnraum auf befreiende Art aufhellt. Sie ersetzt die einst gemauerte Außenwand und hebt durch ihre Offenheit und Transparenz die Grenzen zwischen innen und außen nahezu auf. Dieser Effekt schafft ein ganz anderes Raum- und Lebensgefühl: Garten und Wohnbereich verbinden sich zu einem lichten Raum, in dem sich durchatmen und 
jedes Wetter genießen lässt.

Doch eines ist auch klar –die Verglasung sollte dieselben Vorteile bieten, mit denen auch Außenwände heutzutage punkten: Wohnraumtaugliche Wärmedämmung und Langlebigkeit. Schließlich ist die Verglasung ein festes Element der Gebäudehülle mit Langzeitfunktion. Die Glas-Faltwände von Solarlux beispielsweise verbinden diesen hohen Anspruch mit dem beacht
lichen Mehrwert einer ganzflächigen Öffnung.

Foto: Solarlux

Links: Von den goßen Fensteröffnungen und mehr Helligkeit profitieren auch die weiter innen im Geschossbereich liegenden Wohnräume. Foto: Solarlux

Rechts: Mit ausgeklügelter und solider Beschlags- beziehungsweise Schienentechnik laufen selbst meterlange Anlagen ohne großen Kraftaufwand. Foto: Solarlux

Geprüfte Langlebigkeit

Die physikalischen Kräfte, die die Glas-Faltwand auf die Probe stellen, haben es in sich: So wirken die einzelnen Elemente beim Öffnen und Schließen wie ein Hebel auf Laufwerk und Beschläge. Unabhängige Tests beweisen: Für die Glas-Faltwand von Solarlux ist das kein Problem. Auch nicht auf lange Sicht: Für alle Modelle konnte in der Laborsituation nachgewiesen werden, dass sie zirka 50 Jahre ohne Verschleiß standhalten, wenn sie tatsächlich jeden Tag einmal geöffnet und geschlossen werden.

Ein Grund dafür: Die Führungsschiene und die Lager der sind aus Edelstahl und solide genug ausgeführt, um die einwirkenden Hebelkräfte in jedem Öffnungswinkel zu kompensieren. Die Bodenschiene kann übrigens auch ganz im Sinne der Barrierefreiheit flach eingelassen werden, sodass es keine Stolperschwelle gibt.

Auch in allen weiteren wichtigen Aspekten zeigen sich die Glas-Faltwände von der robusten Seite: Alle wärmegedämmten Systeme weisen eine hohe Dichtigkeit auf, die nicht nur starke Temperaturunterschiede aushält, sondern auch Wind und Schlagregen abweist. Zu guter Letzt überzeugt die Glas-Faltwand auf Wunsch mit einer Einbruchhemmung nach RC2, einem hohen Sicherheitsstandard, der für den gesamten europäischen Raum gilt.

Scroll to Top