Große Fenster werden zur Fassade

Haus mit großen Fenstern
Flächenbündig mit den geschlossenen Fassadenbereichen liegen die Glasfelder hier auf einer Ebene. Foto: Huf Haus

Innerhalb der Fassadenfläche spielen große Fenster eine immer dominantere Rolle. Zumindest auf der Südseite oder dort, wo Ausblicke es geradezu herausfordern. Wie unterschiedlich Fenster an der Fassade teilhaben können, zeigt dieser Artikel.

Weitere Häuser von Huf Haus >>

Dass Fenster Licht und bei Bedarf auch Luft ins Haus lassen, ist hinlänglich bekannt. Dass große Fensterflächen aber auch für mehr Lebensqualität sorgen, diese Erkenntnis setzt sich erst allmählich durch. Im Neubaubereich sind großflächige südorientierte Fenster und Verglasungen inzwischen immer häufiger zu sehen, aber bei einer Sanierung denken Bauherren nur dann auch an eine Fenstervergrößerung, wenn es um eine ganzheitliche Sanierung geht, also auch mit Eingriffen in die Bausubstanz.

Große Fenster biete Vorteile

Doch oft ist ein reiner Fenstertausch – aus energetischen oder zustandsbedingten Gründen sicher sinnvoll – nicht der Wahrheit letzter Schluss, denn um sich später richtig wohlzufühlen, sind noch andere Aspekte von Bedeutung. Drei wesentliche Faktoren sorgen nämlich dafür, dass man sich mit großen Fenstern besonders wohlfühlt.

  1. Das gesunde, stromsparende Tageslicht, das jeden Winkel des Raums ideal ausleuchtet und so die Konzentrationsfähigkeit sowie die Gesundheit fördert. So nimmt das Tageslicht zum Beispiel direkten Einfluss auf den Biorhythmus des Menschen und hat einen starken Einfluss auf die Tag-Nacht-Phasen. Außerdem hilft Tageslicht dabei, Genesungsprozesse im Krankheitsfall zu unterstützen.
  2. Dazu kommt die über den Lichteinfall in den Raum transportierte kostenlose Sonnenwärme, die im Winter Heizkosten spart und gleichzeitig auch trockene Heizungsluft verhindert. Solare Wärmegewinne lassen sich idealerweise über die nach Süd/Südwest ausgerichteten Fensterflächen bei tiefer stehender Sonne bestens nutzen. Im Sommer, wenn die Sonne hoch steht, können Dachüberstände oder Überbauten die Raumerwärmung zudem abmildern.
  3. Last but not least bieten große Fensteranlagen – abhängig von der Lage des Hauses – auch tolle Blicke in die Natur oder den Garten. Bodentiefe Verglasungen oder Fenster lassen zudem außen und innen miteinander verschmelzen, und dank barrierefreier Türschwellen gewinnt dieser Aspekt  mehr an Bedeutung.

Sind große Glasflächen heute in jedem Bereich eines Hauses auch machbar? Große Fenster sind im Prinzip überall einbaubar. Eine Verlängerung bestehender Fensteröffnungen nach unten etwa ist ohne statische Probleme umsetzbar. Wer ein älteres, innen sehr dunkles Haus besitzt, sollte wissen: Eine Modernisierung und Vergrößerung der Fenster wirkt wahre Wunder und eine Absenkung der Brüstung sorgt für zirka 50 Prozent mehr Licht im Haus.

Im Gegensatz zu früher sind große Fensterkonstruktionen heute fast so dicht wie eine Wand und können deshalb problemlos Außenwandflächen ersetzen. Dabei ist auch zu überlegen – und gut zu planen – ob sich deckenhohe Fenster einbauen lassen, was beim neu gebauten Haus statisch ja schon berücksichtigt ist.

Im Trend liegen Übereck-Lösungen, die zum einen von einer Warte aus zwei Blickrichtungen aus dem Raum ermöglichen, andererseits auch der Gebäudestruktur neue Akzente verleihen. So können beispielsweise schwebende Geschosse oder eingetiefte Terrassenbereiche entstehen.

Übrigens: Modernste Fertigungsmethoden, innovative Materialien und Material-Kombinationen sowie Beschlagstechniken (Scheibengewichte, Bedienkomfort, Barrierefreiheit) setzen dem Bauherrn oder Modernisierer kaum noch Grenzen. Kombiniert mit dem passenden Sonnenschutz sorgen große Fensterflächen für das besondere Etwas in Sachen Wohn- und Lebensqualität. (Quelle:  www.fensterratgeber.de)

Scroll to Top