bautipps.de Das Fertighaus- und Massivhaus-Portal
Newsletter

 

Sonnenschutz bietet viel Wohnlichkeit

13.06.2016

Mit dem Trend zu großen Fenstern oder großflächigen Verglasungen kommt dem Thema Schutz vor Überhitzung der Wohnräume eine immer größere Bedeutung bei. So schön Aussichten und Offenheit sein mögen, wenn die Sonne hereinscheint – und selbst an normalen Sommertagen – können Wohnräume so starker Sonnenwärme ausgesetzt sein, dass es fast unmöglich wird, sich hier mit Wohlgefühl aufzuhalten.

Dank verschiedener Lichtdurchlässigkeiten lassen sich diese Rollos leicht den Sonnenschutz- und Helligkeitsbedürfnissen anpassen, bei gleichzeitig höchst dekorativen Effekten. www.saum-und-viebahn.de

Wer das verhindern möchte, sollte sich bei Neubau oder Renovierung mit dem Thema Sonnenschutz beschäftigen. Allerdings sollte es dabei dann nicht nur um Schutz vor Hitze gehen, sondern auch um den dekorativen Aspekt. Sonnenschutzsysteme prägen von außen das Erscheinungsbild eines Hauses und innen das Ambiente eines Wohnraums. Ein weiterer Effekt mancher Sonnenschutzprodukte: Sie können auch einen Beitrag zum erhöhten Wärmeschutz im Winter leisten.

Beim Sonnenschutz am Fenster unterscheidet man zwischen außen und innen liegenden Systemen. Zu den außen liegenden Produkten gehören Rollläden, Raffstoren bzw. Jalousien, Screens und Vertikalmarkisen. Natürlich kann man Innenräume auch mit Hilfe einer Terrassenmarkise vor Sommerhitze schützen, hier wollen wir uns jedoch nur auf Lösungen beschränken, die vorrangig der Raumbeschattung dienen.

Rollläden aus Kunststoff sind die verbreitetste Variante – wobei Aluminiumrollläden besonders robust sind und in heruntergelassenem Zustand im Winter den Wärmeschutz verbessern. Die Fensterform stellt dabei kein Problem dar. Selbst für asymmetrische Fenster bieten Hersteller Sonderanfertigungen an, die auch nachgerüstet werden können.

Auch interessant: Schattenspender – attraktiv und effektiv >>

Eine beliebte Variante, die vor allem zum modernen Baustil passt, sind Raffstoren, also Außenjalousien die die Lichtlenkung und Beschattung individuell zulassen. Sie werden außen montiert und bilden mit dem Fenster oft auch optisch eine Einheit. Als Zwischenvariante bieten sich sogenannte jalousierbare
Rollläden an. Eine solche multifunktionale Rollladen-Jalousie verbindet die Vorteile von Rollladen und Jalousie in einem System.

Recht neu auch sind Textilscreens, also aufrollbare Behänge, die sich senkrecht vor dem Fenster ausbreiten und so Hitzeschutz bieten. Trotzdem bleibt genug Tageslicht für eine natürliche Raumatmosphäre sowie eine gute Durchsicht nach draußen. Ein Fallstab hält sie gespannt.

Wenn diese Screens jedoch in einer Art Reißverschluss-System integriert sind, bieten sie nicht nur bessere Sicherheit bei Wind, sie dunkeln auch besser ab. Diese Zipscreens sind mit einem Rahmen ausgestattet, in dem die Textilbehänge dann gestrafft und fugenfrei laufen.

Echten Mehrwert bieten Wabenplissees dank ihrer vielen Lufthohlkammern. Im Sommer wird die Hitze draußen gehalten, während im Winter der Wärmeverlust am Fenster reduziert wird. www.duette.de

Innenschutz wertet den Raum auf

Mit Rollos, Plissees, Jalousien, Lamellen und Flächenvorhängen gestaltet man Fenster wohnlich um und sorgt zugleich für Sicht- und Sonnenschutz. Hierbei ist die Auswahl an Farben, Dekoren und Kombinationen immens. Trendig und multifunktional hat sich in letzter Zeit vor allem das Wabenplissee einen Platz am Fenster ergattert.

Optisch reizvoll in der Ansicht, punktet es aber vor allem auf Grund seines wabenförmigen Aufbaus und der sich daraus ergebenden Luftpolster. Im Winter kann es dadurch den Wärmeschutz des Fensters deutlich verbessern. Zudem kann es – wie einfache Plissees oder Jalousien auch – individuell an Fensterflügeln montiert werden.

 Innen liegende Sonnenschutzprodukte sorgen auch für die Minderung von Blendeffekten, die die Bewohner beim Lesen oder der Hausarbeit stören. Mit diesen eleganten Produkten setzen Hausbesitzer im Gegensatz zu außen montierten Systemen eben spürbar wohnlichere und optische Akzente und sorgen im Winter auch für ein Mehr an Behaglichkeit.

Und da es neben den Freunden eher technischer Produkte auch noch Liebhaber des Textilen gibt, hat sich auch im Vorhangbereich einiges getan. Auch hier stehen moderne Varianten und stylische Schienensysteme zur Verfügung. So textil ausgestattete Räume haben dann auch den Vorteil, raumakustisch besser abzuschneiden, da schallharte Flächen wie Glas und Beton schalloptimiert werden.

Bildergalerie

Ganz so spektakulär sieht Sonnenschutz nicht immer aus. Aber schon erstaunlich, wie man Raumbeschattung inszenieren kann. Sonnengelbe Segel an anthrazitfarbener Prefalz-Aluminiumfassade. www.prefa.de
Schnell wird ein Wintergarten zum Hitzeraum. Deshalb sind Beschattung und Belüftung wichtig. Ein Außen-Sonnenschutz mit Raffstoren sorgt zugleich für Tageslicht und Ausblick. www.wintergarten-fachverband.de
Inside-Rollos lassen sich scheibenbezogen anordnen, montieren und bedienen, sodass eine hohe Flexibilität gegeben ist. www.warema.de
Auch Dachverglasungen sind enorme Hitzeeinträger. Hier bieten sich z. B. Markisen oberhalb der Glasfläche an. www.rollladen-sonnenschutz.de
Bei Innenscreens lassen sich Sonnenschutz und Ausblick optimieren, je nach Transparenzgrad bzw. als Variante mit Hitzereflektionsschicht. www.coulisse.com
Plissees mit Farbverlauf – Sonnenschutz der kreativen und leichten Art. www.gardinia.de
Erster waagerechter Sonnenschutz: So wie die Schiebeverglasung selbst  öffnet man den Slidefix-Screen ebenso waagerecht und kann so auch spaltbreit für den schnellen Durchgang nach draußen öffnen. www.renson.de
Vorhänge sind nicht out und erfüllen den Sonnenschutz auf sehr wohnliche Weise. Und mit Behangkombinationen kann man leicht den Lichteinfall regulieren. www.jab.de