Intelligente Haussteuerung beim Sunshine 220

Weberhaus Sunshine 220 Smarthome Steuerung

Das Musterhaus Sunshine 220: ein leuchtendes Beispiel für intelligente Haussteuerung, das alle Funktionen rund um Smarthome bietet. Vom Licht über die Heizung bis zum Rauchmelder: Die Haussteuerung vernetzt die verschiedensten Bereiche miteinander und bringt ein Plus an Komfort. Wir führen Sie kurz in die Smarthome-Technik ein und zeigen Ihnen, was eine intelligente Haussteuerung im Fertighaus Sunshine 220 alles leisten kann.

Was ist eine intelligente Haussteuerung?

Im smarten Eigenheim verknüpft eine intelligente Haussteuerung alle elektrischen Geräte miteinander. Über diese Vernetzung kann eine automatische Kommunikation und Steuerung der einzelnen Geräte untereinander stattfinden. Je nach Bedarf können Sie die einzelnen Komponenten auch selbst steuern. Die Steuerung per Smartphone, Tablet oder Notebook vereinfacht die Gerätenutzung und ermöglicht ein komfortables und sicheres Wohnen. Eine intelligente Haussteuerung ist so zusagen die zentrale Steuereinheit über die Sie ihr Smarthome bequem steuern können. Keine Angst! Die Programmierung stellt heute, dank einfacher Bedienbarkeit kein Hexenwerk mehr dar.

Was sind Aktoren und Sensoren?

Aktoren bilden die Antriebselemente, welche elektrische Impulse in eine mechanische Bewegung umwandeln. Zum Beispiel sind Aktoren in smarten Jalousien integriert. Auf Befehl fahren die Jalousien je nach Sonneneinstrahlung hoch oder runter. Als Sensor bezeichnet man das Gegenstück zum Aktor. Der Sensor registriert äußere Impulse wie Kälte und gibt dies an den betreffenden Aktor weiter. Dieser Aktor löst dann eine regelgerechte Reaktion aus. Ein Beispiel dafür ist die smarte Heizungssteuerung.

Haussteuerung-Grafik einer Vernetzung
Foto: Pixaby

Anwendungsbereiche der Haussteuerung

  • Heizungssteuerung
  • Lüftung
  • Beschattung
  • Beleuchtung: Innen und Außen
  • Sicherheit: Bewegungsmelder, Alarmanlage, Fensterkontakte, Türkommunikation
  • Wetterüberwachung
  • Entertainment, Unterhaltungselektronik
  • Kommunikation der Smarthome Geräte untereinander

Der Grad der Vernetzung und die Art der eingebundenen Geräte entscheiden darüber, wie viel an Hausautomation und Haustechnik Sie mit einem Gerät steuern und überwachen können. Zum Beispiel können Sie mehrere Dinge gleichzeitig machen: Einen Film mit der Heimkino-Anlage anschauen, überprüfen ob die Kellertür geschlossen ist und ob die Kinder im Obergeschoss schon schlafen.

Haussteuerung per App

Mit einem Smartphone und der entsprechenden App haben Sie die Möglichkeit sich ortsunabhängig in die Haussteuerung einzuloggen und von unterwegs die Heizung, die Beleuchtung oder die Alarmanlage zu steuern.

Welche Vorteile hat eine Haussteuerung?

Die professionell geplante und ausgeführte Vernetzung von Heizung, Lüftung, Energieerzeugern und Hausgeräten hilft den Energieverbrauch und die Energiekosten zu senken. Ein weiterer Pluspunkt ist die größere Sicherheit vor Einbrechern, Feuer und -Wasserschäden. Auch sollte man den Komfortaspekt nicht unterschätzen. Gerade ältere und behinderte Menschen können mit einer leicht bedienbaren Hausautomation ein selbstbestimmtes Leben führen. Ein weiterer Vorteil ist die nachträgliche und flexible Erweiterung zusätzlicher Module je nach den eigenen Bedürfnissen.

Was kostest eine Haussteuerung?

Diese Frage lässt sich generell nicht exakt beantworten. Es gibt Einsteigerpakete für wenige hundert Euro. Sie enthalten oftmals nur ein oder zwei Komponenten und eine Funk-Basisstation. Kabel gebundene Systeme sind meistens teurer als Funksysteme. Der Preis einer Haussteuerung hängt aber nicht nur von der Wahl des Systems ab, sondern auch davon wie vieel Komponenten eingesetzt werden und von deren spezifischen Funktionen. Über den Daumen gepeilt können sich die Kosten je nach Ausstattungsgrad zwischen 1% und 7% der gesamten Bausumme bewegen. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Natürlich wird es im Smarthome auch weiterhin Steckdosen geben.

Musterhaus Sunshine 220: flexibel und digital

Das schlichte Äußere lässt zunächst nicht auf die Smarthome-Fähigkeiten und die intelligente Haussteuerung schließen. Dabei prägen die fehlenden Dachüberstände und der gewöhnliche Baukörper das Gesamtbild. Einzige Auffälligkeit ist das asymmetrische Satteldach. Die Putzfassade in einem warmen Farbton und Holzelemente aus Kiefer und Eiche an der Fassade signalisieren eine Verbindung mit der Natur. Im Inneren bieten 146 qm auf zwei Stockwerken viel Flexibilität für junge Erwachsene mit ihrem Nachwuchs. Dazu trägt die Gestaltung des Grundrisses bei, der viele zusätzliche Funktionen und Räumlichkeiten schafft: Carport mit Überdachung zur Haustür, von außen und innen nutzbares Sitzfenster oder die integrierte Sitzbank im Garderobenbereich als sogenannte multifunktionale Zonen.

Weberhaus Sunshine 220 Sitzfenster außen
So müssen Sie Ihren Lieblingsplatz im eingebauten Sitzfenster nicht verlassen und können alles bequem übers Tablet regeln.

Im Sommer kühl, im Winter warm

Das Haus ist ein KfW-Effizienzhaus 40 plus und verfügt über eine Photovoltaikanlage mit 6,2 kWp und 10 kWh Batteriespeicher. Die Lüftungsheizung ist Teil der intelligenten Haussteuerung und heizt nicht nur im Winter, sondern kann im Sommer auch kühlen. Die Anlage mit Wärmerückgewinnung und CO2-Sensor stellt ein gutes Raumklima sicher. Die ökologische Gebäudehülle ÖvoNatur Therm schützt effektiv vor Hitze, Kälte, Lärm und Feuer. Durch den Einsatz eines intelligenten Energiemanagementsystems wird die Effizienz weiter erhöht. Die KfW Bank unterstützt Bauherren beim Bau eines solchen Hauses mit bis zu 30.000 Euro als nicht rückzahlbaren Tilgungszuschuss.

Mehr Smarthome geht nicht

Das Haus hat nicht umsonst den Smarthome Oscar beim großen Deutschen Fertighauspreis 2020 gewonnen. Der Haushersteller hat gemeinsam mit einem Smarthome Anbieter für seine Häuser ein eigenes System der Haussteuerung etabliert. Die Haussteuerung WeberLogic 2.0 nutzt bei der Kommunikation mit den einzelnen Elementen den etablierten EnOcean-Funkstandard. Die Sendeleistung der EnOcean-Komponenten ist niedriger als das Hochfrequenzfeld eines konventionellen Lichtschalters, das durch die charakteristische Funkenbildung beim Schaltvorgang entsteht. In die Haussteuerung integriert und damit vernetzt, sind folgende Geräte:

  • Photovoltaik-Anlage 
  • Batteriespeicher 
  • FrischluftWärme-Technik (Luft/Luft-Wärmepumpe) mit Wärmerückgewinnung  
  • Ladestation für Elektrofahrzeuge
  • Außenkameras zur Hausüberwachung
  • Videogegensprechanlage 
  • Fensterbeschläge und Dachflächenfenster  
  • Rauchmelder 
  • Beleuchtungskonzept 
  • Rollläden und Raffstores, Markise
  • Sonos Lautsprecher 
  • Waschmaschine und Trockner

Die Haussteuerung ist intuitiv bedienbar per Tablet, Smartphone oder Touch-Bildschirm und visualisiert Luftaustausch, Batteriestatus, PV-Ertrag sowie Energieverbrauch. Die Haussteuerung funktioniert aber auch automatisch: Bei schlechtem Wetter werden Markise und Raffstores eingefahren.

Safety First

Der Sicherheitsaspekt kommt ebenfalls nicht zu kurz. Von unterwegs kann auf die Außenkameras und Video-Sprechanlage zugegriffen werden. Notfalls können die Besitzer die Türe aus der Ferne öffnen. Für den Fernzugriff wird der Homeserver im Onlinemodus betrieben. Ein Betrieb im Offlinemodus ist ebenfalls möglich. Im Offline-Betrieb baut der Homeserver ein eigenes WLAN-Netz innerhalb des Hauses auf, auf das von außen kein Zugriff stattfinden kann. Ein optimaler Schutz gegen Hacker. Die übertragenen Daten sind sowohl online als auch offline mit einer 256-Bit-Verschlüsselung geschützt.

Schalter für Fensterkontakte sind nicht nur zum Energie sparen sinnvoll, sondern bieten auch Sicherheit. Die Sensoren erkennen, ob ein Fenster offen oder geschlossen ist. In Abwesenheit schlägt das System beim Öffnen eines Fensters Alarm und eine Push-Nachricht informiert den Hausbesitzer über den Vorfall.

Haussteuerung-myhomecontrol
Aufsicht: Alltägliche Funktionen wie Licht und Raumtemperatur der verschiedenen Zimmer auf einer Grundrissdarstellung. Per Fingertippen lassen sich die Funktionen aktivieren.

Haussteuerung per Sprache

Wer es ganz bequem möchte, kann die Haustechnik auch per Sprachbefehl bedienen. So lassen sich Raffstores, Lichter, Musik und vieles mehr über die Sprachassistenten Alexa und Siri steuern. Die Anbindung an Apple HomeKit ist ebenfalls möglich. Zusätzlich gibt es die manuelle Bedienung per Taster. Die speziellen Schalter benötigen keine Batterie, sondern funktionieren mit Funk, indem diese geringste Energiemengen aus der Umwelt speichern.

Weitere Informationen zum Musterhaus

Bilder: WeberHaus, Pixaby

Video

Vor allem junge Familien können sich in der Baureihe „Sunshine“ wohlfühlen. Dafür wurde eine zeitgemäße Optik mit zukunftsweisender Smarthome-Technik und Haussteuerung kombiniert. Schauen Sie selbst!

Klicken, um das Video von youtube.com zu laden

Scroll to Top