bautipps.de Das Fertighaus- und Massivhaus-Portal
Newsletter

 

Sonnenstrom optimal nutzen

22.05.2017

Haus Außenansicht mit Photovoltaikanlage. Foto: kampa

Der Kubische Anbau mit Holzverkleidung bietet wertvolle Nutzfläche für das Haus ohne Keller. Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach erzeugt Strom aus Sonnenenergie, der für die spätere Verwendung gespeichert wird. Foto: Kampa

Für ein Haus kann man nicht nur sehr viel Geld ausgeben – man kann damit auch viel Geld sparen. Das neue Musterhaus von Kampa im Unger-Park bei Leipzig ist dafür ein gelungenes Beispiel. Die Aalener Hausbauspezialisten nennen es „Selbstversorgerhaus“. Damit ist nicht gemeint, dass die Bewohner selbst Nahrungsmittel erzeugen – auch wenn dies im eigenen Garten möglich wäre –, sondern dass es rechnerisch über das ganze Jahr gesehen mehr Energie erzeugt als es verbraucht. Dazu tragen sowohl modernste Haustechnik als auch eine geschickte Planung bei.

Geschickt planen spart Kosten

Das Musterhaus weist eine klare und reduzierte Formensprache auf. Es ist als klassisches Giebelhaus konzipiert, mit einem mannshohen Kniestock, um das Obergeschoss optimal nutzen zu können. Ein kubischer Anbau mit horizontal betonter Holzverkleidung bildet ein weiteres Gestaltungselement. Er beinhaltet eine Doppelgarage sowie einen Abstell- und den Technikraum und bietet damit Platz für die notwendigen Nebenräume des kostengünstig ohne Keller konzipierten Hauses. Ein mit Holz verkleidetes winkelförmiges Vordach verbindet den Anbau mit dem weiß verputzten Wohnhaus und betont den Hauseingang.

Im Erdgeschoss bietet sich ein großzügiger offener Bereich zum Kochen, Essen und Wohnen an. Ein WC mit Dusche sowie ein als Büro oder für Gäste nutzbarer Raum tragen zur Nutzungsflexibilität bei – so können die Bewohner bei Bedarf barrierefrei auf einer Ebene wohnen.

Im einladend hellen Obergeschoss sind, durch eine zentrale Galerie erschlossen, zwei Kinderzimmer, ein Elternschlafzimmer, eine Ankleide im Flur und ein Familienbad mit frei stehender Badewanne und begehbarer Dusche angeordnet. Die firsthohen Räume schaffen ein angenehmes Raumgefühl. Dank des Kniestocks in Stehhöhe können alle Außenwände möbliert und die gesamte Grundfläche genutzt werden.

So kann ein Haus Geld sparen

Das Zusammenspiel von perfekt gedämmter Gebäudehülle im Passivhausstandard und nachhaltiger Haustechnik ermöglicht einen äußerst niedrigen Energieverbrauch, So wird der von der Photovoltaik-Anlage erzeugte Strom für den Betrieb der Wärmepumpe und der Lüftungsanlage verwendet und bei günstigen Produktionsbedingungen in der Hausbatterie für den späteren Verbrauch durch die Bewohner gespeichert.

Dieses Haus bereitet seinen Bewohnern dauerhaft Freude durch hohe Wohnqualität und eine langfristige Energie- und damit Kostenersparnis. Last but not least gesellt sich dazu noch ein gutes Gewissen.

(aus der Zeitschrift: bauen 2/3-2017)

An der hauseigenen Stromtankstelle kann ein E-Mobil mit dem selbst produzierten Strom betankt werden. (Kampa)
In einer Nische des Flurs ist die Ankleide angeordnet. Die verspiegelte Schrankfront vergrößert den Bereich optisch. (Kampa)
Im Fließenden Raum für Kochen, Essen und Wohnen gehen die Bereiche nahtlos ineinander über. Terrasse und Garten bilden die Erweiterung des Innenraums nach draußen. Der durchgängig verlegte helle Bodenbelag unterstreicht den offenen Charakter. (Kampa)
Durch die Verbindung von Essen und Wohnen ist ein barrierefreies Wohnen möglich. (Kampa)
Eine frei eingestellte Wandscheibe zoniert das offen gestaltete Bad in unterschiedliche Bereiche. (Kampa)

Wohnflächen:
EG 82 m2, OG 65,5 m2

Bauweise:
Holztafelbau, Passivhauswand mit Holzfaser-Dämmung, Putz- und Holzfassade, U-Wert Wand 0,102 W/m2K; dreifach verglaste Passivhausfenster, Uw-Wert 0,79 W/m2K; 30 Grad geneigtes Satteldach, 190 cm Kniestock, U-Wert Dach 0,11 W/m2K

Technik:
Luft-Wasser-Wärmepumpe, kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung, PV-Anlage, Lithium-Ionen-Stromspeicher

Energiebedarf:
Primärenergiebedarf: 12,6 kWh/m2a,
Heizwärmebedarf: 35,6 kWh/m2a,
Endenergiebedarf: 7,0 kWh/m2a
Effizienzhaus 40 Plus

Baukosten:
Auf Anfrage

Hersteller:
Kampa GmbH
Geißbergstr. 17, 73432 Aalen/Waldhausen
Tel. (07367) 92092-0, www.kampa.de

Unternehmen & Portfolio:
Firmenzentrale in Aalen/Waldhausen, Produktionsstätten in Bad Saulgau und Freiwalde, über 300 Mitarbeiter in der Gruppe. Individuelle und wohngesunde Ein- und Mehrfamilienhäuser in Holz-Fertigbauweise, serienmäßig als Effizienzhaus 40 und Plus-Energie-Haus mit PV-Anlage und Stromspeicher, Objekt- und Gewerbebau

Lieferradius:
Deutschland, Österreich, Polen, Benelux

Ein ausführliches Firmenporträt sowie weitere ausgewählte Entwürfe von Kampa Haus finden Sie im Internet unter www.bautipps.de/fertighaus/kampa