bautipps.de Das Fertighaus- und Massivhaus-Portal
Newsletter

 

10 Tipps für die perfekte Badausstattung

16.10.2018

Nur wenn das Bad perfekt ausgestattet ist, wenn Farben und Formen harmonieren, wird der Raum zur gewünschten Wellness-Oase. Hier sind die zehn wichtigsten Produkte für ein perfekte Badausstattung.

 

1. Badewanne

Badewanne-VDS-Kaldewei

Foto: Kaldewei

Ob rund, oval, eckig, frei stehend, an die Wand gelehnt oder ins Podest eingelassen: Wannen gehören in der Aufstellung „Haben wollen fürs Bad” ganz nach oben. Randvoll mit warmem Wasser schenken sie ihren Besitzern unisono ein heimeliges Gefühl und helfen beim Abbauen von Stresssymptomen. Die Vielfalt an kompakten Formen beziehungsweise Größen ist hier mittlerweile sehr groß.

 

2. Bodengleiche Dusche

Bodengleiche Dusche VDS Ideal Standard

Foto: Ideal Standard

In vielen kleinen Bädern reicht die Fläche nur für eine Dusche. Während frühere Duschtassen Stolperfallen waren, bieten die heutigen bodengleichen Varianten gar keine Gelegenheit zum Stolpern. Wer statt eines einfarbigen Klassikers lieber ein Produkt favorisiert, das ins Auge fällt, kann sich mittlerweile aus zahlreichen traditionellen Dekoren, grafischen Mustern oder Naturoptiken bedienen. Da so eine hochwertige Fläche ein Leben lang hält, lohnt sich das Nachdenken darüber, ob der „Aufdruck“ auch in einigen Jahren noch gefällt. Gleiches gilt für den Glasspritzschutz mit Motiv.

 

3. Kopfbrause

Die Kopfbrause ist laut VDS ein absolutes Muss in jedem Bad für ein ultraentspanntes Duscherlebnis, und die Entwicklung von passenden Strahlarten hat sich zu einer Wissenschaft entwickelt. Eine ausgeklügelte Technologie verwandelt zum Beispiel den Strahl in tausende Mikrotropfen, die den Körper wie einen Mantel umhüllen. Das fühlt sich nicht nur samtweich an, sondern verringert den Spritzeffekt, erklärt die Vereinigung. 

 

4. Spiegelschrank

Gutes Licht ist ebenfalls wichtig für Behaglichkeit und trägt viel zum Seelenfrieden bei. Ein Grund mehr, bei den Überlegungen für eine nachhaltige Anschaffung im Bad den Kauf eines Spiegelschrankes in Erwägung zu ziehen. Neben reichlich Stauraum und makellosem Spiegelbild schenkt er eine tadellose Beleuchtung für jede Tätigkeit, Tageszeit und Stimmung. 

Nicht zuletzt aufgrund der relativ jungen LED-Technologie und Begriffen wie Lichtintensität und Lichtfarbe lohnt es sich, dem Thema Zeit zu widmen. Wem die Idee gefällt, von der Deckenleuchte bis zum Kosmetikspiegel alle Lichtquellen sowohl gemeinsam als auch einzeln regeln zu können, kann das problemlos umsetzen.

 

5. Armatur

Armatur VDS Dornbracht

Foto: Dornbracht

Wenn es schon ein neuer Wasserspender sein soll, dann bitte mit einer modernen „coolen“ Oberfläche. Glänzendes Roségold, mattes Rotgold, poliertes Messing oder gebürstete Bronze – allein die Namen machen Lust auf ein bisschen Glamour am Waschplatz. Für eine stilsichere Kombination mit anderen Materialien geben einige Hersteller Tipps, mit welchen die extravaganten Farben am besten harmonieren.

 

6. Waschschale

Waschschale VDS Kaldewei

Foto: Kaldewei

Auch runde Formen werden über 2018 hinaus für Furore sorgen. Die Hinwendung zum Kreis ist kein Zufall, schließlich symbolisiert er von jeher Harmonie. Becken in Gestalt einer Schale kommen seiner Form so nah wie kein anderer Entwurf für den Waschtisch. Ein einziger Schwung, eine einzige Wölbung – in dieser Schlichtheit liegt viel Eleganz.

 

7. Möbel

Badmöbel VDS Burgbad

Foto: Burgbad

Ohne Möbel im Bad fehlt nicht nur den Ordnungssuchenden etwas. Denn der Begriff Möbel ist längst nicht mehr nur ein Synonym für Schränke. Wer sich in den Badausstellungen der Profis umschaut, entdeckt eine Vielzahl von Elementen. Sie fängt beim Hocker an und hört bei Sideboard und Schminktisch auf. 

Zum Angebot gehören zudem Module, die sich dem Lebens­zyklus des Benutzers anpassen, indem sie sich für unterschiedliche Funktionen flexibel ausstatten lassen. Mal sind sie Bestandteil des Waschplatzes, mal des Stauraumes, mal fungieren sie als Raumteiler.

 

8. Dusch-WC

Dusch WC VDS Geberit

Foto: Geberit

Dusch-WCs liegen im Trend. Und gegen mehr Komfort lässt sich ja nun wirklich nichts einwenden. Zumal sogar für fast jedes Angebot eine Fernbedienung oder aber App-Steuerung vorhanden ist. Alternativ zu einer Komplettanlage gibt es Aufsätze, die sich problemlos auf verschiedene WC-Typen montieren lassen. Lediglich ein Wasseranschluss aus dem Spülkasten und ein Stromanschluss in der Nähe müssen vorhanden sein. 

Sollte die Investition in ein Dusch-WC zunächst nicht vorgesehen sein, dann aber wenigstens an eine vorausschauende Elektroplanung für eine nachträgliche Installation denken, rät die VDS allen Bauherren.

 

9. Kosmetikspiegel

Kosmetikspiegel VDS Keuco

Foto: Keuco

Akzente setzen moderne Kosmetikspiegel. Selbst Besitzer von gut ausgestatteten Spiegelschränken möchten den separaten Begleiter an der Wand, der noch dazu Licht und Mehrfachvergrößerung bietet, nicht missen. Wie das „Must-have“ Spiegelschrank profitieren gegenwärtige Modelle von der rasanten Entwicklung der LED-Technik. Helligkeit und Farbtemperatur sind zumeist anpassbar. 

Spielraum zu Genüge gibt es ebenfalls in der vertikalen und horizontalen Ausrichtung, sodass einige Versionen im Stehen wie auch im Sitzen genutzt werden können. 

 

10. Sessel

Sessel Duschbrause VDS Kludi

Foto: Kludi

Einer der Gemütlichkeitsfaktoren schlechthin ist für viele ein Sessel im Badezimmer – oder zumindest ein supersoft bezogener Hocker etwa in angesagtem Edelsteinton. Auf so einem echten Hingucker einige Minuten zu verweilen, das kann sich zum täglichen Ritual entwickeln.

(aus der Zeitschrift pro fertighaus 9/10-2018)

Schlagwörter: 


anzeigen