bautipps.de Das Fertighaus- und Massivhaus-Portal
Newsletter

 

Die Küche als Hauszentrum

23.08.2018

Zu Recht bilden Küche und Essplatz heute oft das Zentrum des Hauses und des familiären Geschehens. Welche Zutaten man für eine wirklich gelungene Gestaltung braucht, verrät 
diese Übersicht. Man nehme...

Kueche und Essplatz.

1. Gute Aufteilung

Platzbedarf und Raumteilung in der Küche richten sich stark nach persönlichen Bedürfnissen und Vorlieben: Laden Sie oft Gäste zum gemeinsamen Kochen und Essen ein, bietet sich eine offene, eventuell durch eine Schiebetür abtrennbare oder Raumteiler zonierte Küche mit großem angrenzenden Essplatz an. Dies trifft auch für Familien mit kleinen Kindern zu: Beim Kochen hat man die im Wohnraum spielenden Kleinen im Blick, dreckiges Geschirr und Essensgerüche bleiben hinter der bei Bedarf zuziehbaren Tür. Wer eine separate Wohnküche vorzieht und dazu einen weiteren Essbereich plant, sollte diesen ebenfalls angliedern. So oder so ist für die Küche ausreichend Raum vorzusehen, die Normgrößen von Küchenmöbeln zu beachten wie auch unbedingt genügend Bewegungsfläche einzuplanen, damit man sich nicht schon zu zweit ins Gehege kommt. 

Kueche und Essplatz.

Klare Offenheit: Wo Wohnraum und Küche offen ineinander übergehen, sind zum Wohnambiente passende Küchenmöbel gefragt. Geschlossene Fronten schaffen Klarheit und Ordnung. Foto: Leicht

2. Licht & Luft

Um in der Küche gut arbeiten zu können, bedarf es einer guten Beleuchtung: Sei es durch gut platzierte Fenster, z.B. über Arbeitsplatte oder Spüle, als auch mittels durchdachter, professioneller Beleuchtungsplanung. Entsprechende Auslässe für Arbeits- wie Allgemeinbeleuchtung sind in jedem Fall frühzeitig vorzusehen. Auch bezüglich guter Belüftung sind die Anforderungen in der Küche hoch: Komplett öffenbare Fenster sind ebenso obligatorisch wie das Vorsehen eines Dunstabzugs, vor allem bei offenen Küchen. Ihr Einbau bedarf einer speziellen technischen Infastruktur. Möglich sind Abluft- (komplette Ableitung der Küchendünste), Umluft- (plus Zurückführung der gereinigten bzw. gefilterten Luft) oder Hybrid-Technik. 

3. Stau- & Lagerraum

Vor allem in der Küche kann man nie genug Platz haben. Ein durchdachtes Stauraumkonzept ist hier also besonders wichtig. Denn nicht nur Küchengeräte, Koch- und Essgeschirr wollen gut sortiert, nach Nutzungshäufigkeit griffbereit verstaut werden, auch Lebensmittel müssen zu guten Lagerbedingungen unterkommen. Wo es der Platz erlaubt, ist eine angegliederte Speisekammer, in der Vorräte und selten genutzte Dinge – wie Vasen, Fondue, große Servierplatten u.ä. – untergebracht werden, ideal. In der Küche selbst bieten maßgefertigte Einbauschränke und Möbel von Marken-Herstellern clevere, ausgeklügelte Stauraumlösungen, die wirklich jeden Winkel optimal ausnutzen. So behalten Hobbyköche leichter den Überblick – und die Freude am Kochen.

Kueche und Essplatz.

Mit Versteck: Zusätzliche Arbeitsfläche, die im Handumdrehen wieder dezent verschwindet, bietet die ausziehbare Arbeitsplatte „Work’n’Roll“. Da sie nur bei Bedarf zum Vorschein kommt, wird sonst Platz gespart. Foto: Schmidt

4. Clevere Helfer

Sei es der intelligente Kühlschrank, der automatisch seinen Inhalt protokolliert und so einen leichteren Überblick über vorhandene Vorräte bietet oder per App kontrollier- und steuerbare Backöfen, Herde und Dunstabzüge: Smarte, vernetzte Funktionen und Features bieten auch in der Küche ein Mehr an Komfort und Sicherheit. Denn Geräte, die auch aus der Ferne bedienbar sind oder gar automatisch reagieren und mit speziellen (Kinder-)Sicherungen versehen sind, schaffen eben genau das – Sicherheit. Bequem und ergonomisch passend wirds beispielsweise mit auf Knopfdruck höhenverstellbaren Arbeitsflächen, und auch ein per Sprachbefehl, also trotz belegter Hände, bedienbarer Wasserhahn kann sehr komfortabel sein.

5. Die Küche schön anrichten

Wer gerne kocht und es mag, in Gesellschaft zu essen, kann mit einem an Raum und Koch-Vorlieben individuell angepasstem Koch-Essbereich einen besonderen Lebensraum im eigenen Zuhause schaffen. Damit das Gesamtpaket dann auch wirklich stimmig ist und es am Ende nicht doch irgendwo hakt, sollte möglichst früh ein Küchenfachmann oder Innenarchitekten mit ins Boot geholt werden. Diese Experten helfen bei der Raumorganisation, Beleuchtung, Farb- und Materialwahl und wissen, ob Schränke und Fenster passen und genügend Platz für einen Küchentresen oder eine -Insel bleibt. Soll letztere z.B. auch mit Herd und Dunstabzug ausgestattet werden, müssen hierfür schon bei der Planung die nötigen Leitungen berücksichtigt werden.

Kueche und Essplatz.

Persönliche Note: Frische Wandfarben und Tapeten verleihen der Küche ein besonderes, freundliches Ambiente. Offene Regale, Deko und schönes Geschirr kommen so noch besser zur Geltung. Foto: Little Greene

(aus der Zeitschrift: bauen 6/7-2018)