Tipps für die Küche

Gemütliche Küche
In den meisten Haushalten ist die Küche das Herzstück des Zusammenlebens. Hier sollte es nicht nur funktional, sondern auch gemütlich sein. Pixabay © DarthZuzanka

Die Küche ist ein hauptsächlich zweckorientierter Raum. Die Bewohner verbringen hier viel Zeit mit Kochen und Backen. In vielen Fällen ist die Küche sogar weitaus mehr: das Zentrum des Zuhauses, in dem alle gemeinsam essen und Zeit verbringen. Umso wichtiger ist es, dass die Küche nicht nur funktionell, sondern vor allem auch schön eingerichtet ist. Damit die Küche richtig heimelig wird, gibt es ein paar tolle Tipps, die für alle zum Nachahmen empfohlen sind – praxistauglich und für ein gemütliches Zuhause.

Die Küchenzeile und Backofen – auf die Arbeitshöhe achten

Küche mit Backofen oben
Der Backofen in Arbeitshöhe ist sehr rückenfreundlich.Pixabay © NivaldoBraga

Dieser Tipp hat weniger mit Gemütlichkeit, als mehr mit Ergonomie zu tun. Dieser grundlegende Tipp kommt bereits bei der Küchenplanung zum Tragen. Es ist wichtig, dass die Arbeitsplatte auf der perfekten Arbeitshöhe montiert ist, die sich an der individuellen Körpergröße orientiert. Das ist rückenfreundlich und obendrein gehen viele Arbeiten leichter von der Hand. Es entstehen keine unnötigen Rückenschmerzen und niemand muss unbequem stehen.

Auch die Einbauhöhe des Backofens ist bereits bei der Planung der Küche zu berücksichtigen. Klassisch befindet sich der Backofen direkt unter dem Herd. Das ist nicht die beste Position, denn für jedes Öffnen der Backofentür ist es notwendig, sich zu bücken, selbst für einen kurzen Blick in den Ofen. Außerdem ist es sehr mühsam, den tief angesetzten Backofen zu reinigen. Viel einfacher ist es, wenn der Ofen auf Brust- oder Bauchhöhe eingebaut ist. In vielen Einbauküchen ist das heute Standard. Das Kochfeld ist abgetrennt vom Backofen, der sich an einer viel besser erreichbaren Stelle befindet. Unter dem Kochfeld findet dann ein Unterschrank Platz, in dem sich Töpfe und Pfannen „nah am Geschehen“ verstauen lassen.

Farbe in der Küche

Farbe vertreibt die Langeweile. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Farbkombinationen bunt sind oder die Farbtöne grell. Farbige Akzente lockern das Ambiente auf. Das gilt ganz besonders in der Küche, die ansonsten eher etwas karg ist. Die Farben lassen sich in der Küche ganz unterschiedlich anwenden: eine bunte Wand, farbige Küchenfronten, bunte Küchenutensilien, wie Toaster, Kaffeemaschine oder Geschirr.

Bei der Variante „Farbe an der Wand“ dürfen es gerne knallige Farbtöne sein. Dabei ist es ratsam, nur ein oder zwei Wände bunt zu streichen und die übrigen Wände weiß zu belassen. Moderne Küchendesigns gibt es heute ebenso in modernen, farbigen Designs. Diese Küchen sind alles andere als langweilig. Es sind eher optische Highlights. Mit stylischen Accessoires lassen sich schöne Akzente setzen. Das können schicke Küchenutensilien sein, Bilder, tolle Lampen, verspielte Vorhänge, eine schöne Uhr oder nostalgische Blechschilder. Eine bunte Magnettafel bringt nicht nur Pepp in die Küche, sie ist darüber hinaus auch praktisch.

Details für schöne Akzente

Schöne Akzente entstehen in der Küche nicht nur mit Farbe. Liebevolle Details können ebenso ein schöner Akzent sein, der die Blicke auf sich zieht. Solche Details können ein paar Kerzen sein oder ein hübscher Blumenstrauß, eine Lichterkette oder andere Kleinigkeiten, die der Küche den gewissen Wohlfühlfaktor verleihen.

Die Küche muss nicht aussehen wie aus dem Designmagazin. Viel schöner ist es, wenn sie Individualität ausstrahlt. Wer noch einen alten Buffetschrank sein Eigen nennt, sollte sich nicht scheuen, diesen in der neuen und modernen Hochglanzküche aufzustellen. Er verleiht der Küche Leben, bringt Gemütlichkeit und Kreativität ins Wohnambiente. Manchmal sind es auch Möbelstücke, die eigentlich gar nicht für die Küche bestimmt sind. Das bedeutet noch lange nicht, dass diese Möbelstücke nicht in die Küche passen. Im Gegenteil – mit einem individuellen Möbelstück entsteht ein einzigartiger Einrichtungsstil.

Rückwände aus Glas

In den meisten Küchen sind die Wände an der Wand, die an die Arbeitsplatte angrenzen, gefliest. Wenn dort Spritzer, zum Beispiel von Tomatensoße, entstehen, wischt die keiner sofort weg. Mit der Zeit werden die Fliesen und Fugen unansehnlich und brauchen dringend eine gründliche Reinigung. Da diese Oberflächen in der Regel rau sind und strukturiert, begünstigt dies Schmutzablagerungen. Es ist eine Herausforderung, diese Flächen sauber zu schrubben. Diese Arbeit muss nicht sein, wenn hinter der Arbeitsplatte Glasrückwände montiert sind. Sie lassen sich als Fliesenersatz montieren oder dienen als partielle Abdeckung für bestimmte Bereiche. Es gibt sie als mobile, kompakte Variante, die sich individuell positionieren lässt. Glas ist viel schneller wieder sauber als Fliesen und obendrein entstehen keine unschönen Verfärbungen, die auf Fliesen mit der Zeit auftreten.

Indirekte Beleuchtung für die Küche

Indirekte Beleuchtung in der Küche
Licht schafft Atmosphäre, auch in der Küche. Mit indirekter Beleuchtung lassen sich schöne Effekte herstellen. Pixabay ©kannapoonan

Die Küche in Szene zu setzen, funktioniert sehr gut mit indirekter Beleuchtung. In klassischen Kücheneinrichtungen sind sie oft gar nicht eingeplant und werden oft unterschätzt. Wenn Hochschränke von innen beleuchtet werden, braucht es natürlich lichtdurchlässige Schrankfronten. Die Beleuchtung bringt gleich zweierlei: Es ist leichter im Schrank den Überblick zu behalten und Dinge zu finden. Darüber hinaus mutet der Schrank wie eine edle Vitrine an und das gute Porzellan kommt besser zur Geltung. Nachteil: Auch die Unordnung kommt hier besser zur Geltung. Wer nicht ganz so ordentlich ist oder nicht alles so zur Schau stellen möchte, muss nicht auf die indirekte Beleuchtung verzichten. Als Alternative bieten sich Glasscheiben aus Milchglas an. Das warme Licht in den Holzschränken verbreitet gleich eine gemütlichere Atmosphäre in der Küche.

Kräuter in der Küche

Frische Kräuter verbessern den Geschmack jeder Mahlzeit. Das kann Petersilie sein oder Schnittlauch, Basilikum oder Oregano. Diese Zutaten dürfen einfach nicht fehlen. Deshalb ist es gut, sie immer vorrätig zu haben. Was liegt da näher, als frische Kräuter in der Küche vorzuhalten. Sie dienen nicht nur als Gewürz, sie sind auch sehr dekorativ. Mit ihrem saftigen Grün bringen sie ein natürlich-frisches und leichtes Flair in die Küche.

Mit kleinen Hängetopfsystemen lassen sich die Kräuter platzsparend und praktisch unterbringen. Sie machen sich an der Wand und auf dem Teller gut. Wer eine kleine Fensterbank hat, kann die Kräuter dort in individuellen Töpfchen liebevoll arrangieren.

Scroll to Top