bautipps.de Das Fertighaus- und Massivhaus-Portal
Newsletter

 

Clevere Schalter

22.08.2017

Manchmal hat man den Eindruck, im intelligenten Haus wird alles nur noch übers Smartphone oder Tablet gesteuert: Falsch! Clevere Schalter bieten vielfältigste Funktionen und sind darüber hinaus eine echte Zierde fürs Haus.

Schalter im intelligenten Haus. Foto: jung

Besonders edel wirkt die Serie „a Creation“ in Schwarz mit Glasrahmen in Champagner – als Schalter im Wohnraum und passend dazu im selben Design als Innenstation der Siedle-Türkommunikationsanlage mit Video-Display. Foto: Jung

Wer an Smarthome-Steuerung denkt, dem kommen meist Bilder von Menschen in den Sinn, die ihr intelligentes Haus z.B. mithilfe eines Handys navigieren. Mobil Zugriff auf die Beleuchtung, Verschattung oder die Heizung seines Hauses zu haben, ist fraglos praktisch. Zuhause allerdings ist es unabdingbar, all diese Aktionen auch über stationäre Bedienelemente abrufen zu können: Wer möchte im häuslichen Alltag schon ständig sein Tablet oder Smartphone mit sich herumtragen, um z.B. das Licht in der Toilette einzuschalten? Außerdem wären Gäste oder Kinder, die nicht über ein mit der entsprechenden Bedienfunktion ausgestattetes Mobilgerät verfügen, komplett handlungsunfähig. Schalter werden also weiterhin ihren festen Platz im Smarthome haben.

Schalter bieten große Vielfalt im Design

Bei genauerem Hinsehen entwickeln die rund acht mal acht Zentimeter großen Bedienelemente eine ganz eigene Faszination. Das beginnt bei der großen Auswahl an Materialien und Designs: Neben weißem Kunststoff gibt es heute Taster in fast allen Farben und neben dem gewohnten Kunststoff gibt es Glas, Linoleum, Metall und sogar Lederoptiken. So lässt sich zu jedem Architektur- und Einrichtungsstil die passende Schalterserie finden. Besonders edel muten Oberflächen aus handwerklich perfekt bearbeitetem Kupfer oder Edelstahl an. Ganz exklusiv sind echt vergoldete Oberflächen: Dann kostet der Lichtschalter, der in der Basisausführung in weißem Kunststoff schon für rund fünf Euro zu haben ist, aber schnell weit über 200 Euro. Das Gute ist, man muss sich nicht dauerhaft auf eine Optik festlegen: Bei Renovierungen können Rahmen und Schalter schnell und unkompliziert ausgetauscht werden.

Multifunktionstatser. Foto: merten

Ein Schalter wie ein Smartphone: Der „KNX Multi-Touch Pro“ ist ein Multifunktionstaster mit der intuitiven Bedienoberfläche eines Smartphones. Alle Funktionen – u.a. Licht-, Temperatur und  Jalousiensteuerung – sind über das Touch-Display direkt bedienbar. Mithilfe eines Näherungssensors wird die Displaybeleuchtung bei Annäherung automatisch aktiviert und der Screensaver kann individuell gestaltet werden. Foto: Merten

Wer in seinem Haus eine Bus-Installation hat, verfügt ohnehin langfristig über höchste Flexibilität. Die Taster können hier mit ganz unterschiedlichen Funktionen belegt werden: Licht an- und ausschalten oder dimmen, die Jalousien bedienen oder die Raumtemperatur regeln. Multifunktionsschalter im typischen Schaltermaß können dank Touchscreen besonders viele unterschiedliche Aufgaben übernehmen.

Ergänzend zu kabelgebundenen Systemen können außerdem Funkschalter völlig unabhängig von Elektroleitungen angebracht und in das Gesamtsystem integriert werden. Inzwischen bieten führende Hersteller wie Jung oder Gira für ihre optisch anspruchsvollen Schalterserien auch Taster z.B. mit Zigbee- oder Enocean-Technik an.                                                                    

(aus der Zeitschrift: Das intelligente Haus 1/2017)

Weitere Informationen zum Thema Smart Home finden Sie auf "Das intelligente Haus".

Schlagwörter: