bautipps.de Das Fertighaus- und Massivhaus-Portal
Newsletter

 

My home is my castle

17.06.2014

Wenn der Besitzer dieses modernen Hauses seinem Hobby Kochen nachgeht und es an der Haustür klingelt, lässt er nicht alles stehen und liegen (und anbrennen), sondern er geht einfach zur Touchscreen, die an einer Küchenwand hängt, und schaut auf dem Bildschirm, wer an der Haustür steht. Ist es der erwartete Freund, öffnet er per Fingerdruck auf den Bildschirm die Tür; ist es einer der freundlichen Menschen, die einen zum rechten Glauben bekehren wollen, wendet er sich wieder den Vorbereitungen für das Feinschmeckermenü zu.

Ungewöhnliche Architektur, fortschrittliche Technik. Am Touchpanel, das zentral in der Küche platziert ist, lassen sich alle wichtigen Hausfunktionen ablesen und beeinflussen. Auch Wetterdaten können abgerufen werden. Jung GmbHArchitektur und Technik mit hohem Anspruch
Möglich macht dies die moderne Technik, mit der dieses Haus ausgestattet ist. Nachdem ihm ein Kollege einen Tipp gegeben hatte, informierte sich der Bauherr in Zeitschriften und im Internet darüber, was in puncto Gebäudesteuerung heutzutage alles möglich ist. Und er entschied sich, ein KNX-System zu installieren, da es hohe Flexibilität bot. Basis ist eine Datenleitung, die parallel zur Stromleitung verlegt wird.

Als Steuerzentrale in der Verteilung fungiert der sogenannte „Facility Pilot Server“. Temperatur, Verschattung und Licht im Haus sowie im Garten lassen sich über den bereits erwähnten in der Küche installierten 15-Zoll-Bildschirm regeln. Komfort kommt durch automatisierte Abläufe ins Spiel. So fahren beispielsweise die Markisen je nach Witterung und Jahreszeit automatisch und in Abhängigkeit von Helligkeit und Außentemperatur rauf oder runter. Für den schnellen Zugriff vor Ort auf die diversen Funktionen sorgen die Raumcontroller im Design der Serie „LS“ in Alpinweiß.

Steuerung auch per Tablet vom Sofa aus möglich
Die Heizung beziehungsweise Kühlung des Gebäudes wird per integriertem Raumtemperaturregler von Jung justiert. Programmierte Lichtszenen im Innenraum wie auch im Garten sorgen für Behaglichkeit auf Knopfdruck, und Bewegungsmelder sorgen für mehr Effizienz bei der Beleuchtungssteuerung. Von der Couch aus kann die Steuerung intuitiv und bequem per Tablet über W-LAN erfolgen.

Die Gartenbeleuchtung ist ebenso Teil des Sicherheitskonzeptes wie die Video-Tür-Sprechanlage. Beides ist heutzutage Standard. Was die KNX-Lösung hier auszeichnet ist die Möglichkeit, von praktisch jedem Ort im Haus nachschauen zu können, wer ins Haus möchte, also auch zum Beispiel beim Zähneputzen im Bad.

Damit die Bedienfunktionen nicht verwechselt werden, sind entsprechende Symbole auf den KNX-Tastsensoren angebracht. Die Beschriftungen hat der Hausbesitzer mithilfe des Jung „Graphic Tools“ selbst gestaltet. Grundsätzlich stehen dazu zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Lasergravur oder abriebfester Farbdruck.

Komfort trifft Kunst: Der KNX Kompakt-Raumcontroller regelt hier die Beleuchtung und Raumtemperatur. Die Video-Türsprechanlage zeigt den Bewohnern an mehreren Orten über den Farbbildschirm, wer vor der Tür steht.

Neben Architektur und intelligenter Steuerung kommt auch die Ökologie in diesem Haus nicht zu kurz. Für nachhaltiges Wohnen sorgen eine Erdwärmepumpe, die Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie die Regenwassernutzung für Toiletten und Gartenbewässerung. Apropos Nachhaltigkeit: Ein Vorteil der KNX-Technik ist die Flexibilität. Sollte irgendwo noch Bedarf bestehen, kann jederzeit ein Bedienelement nachgerüstet, eine Programmierung abgeändert werden. Oder ein Technikelement, z. B. die Heizung, ins System eingebunden werden.

DATEN UND FAKTEN

TECHNIK:

  • Kabelgebundenes KNX/EIB-System; Facility Pilot Server als Steuerzentrale.
  • Heizung/Kühlung: Der integrierte Raumtemperaturregler des Raumcontrollers justiert die Temperatur.
  • Innen-/ Gartenbeleuchtung: regelt der Raumcontroller mit sechs Tastern. 
  • Verschattung: In Abhängigkeit von Helligkeit und Außentemperatur fahren die Außenjalousien hoch und runter, manuell jederzeit beeinflussbar.
  • Sicherheit und Komfort: Video-Tür-Sprechanlage; von jeder Etage bedienbar 
  • Bedienung: per zentralem Touchscreen (15-Zoll-Bildschirm) oder lokal mit Tastsensoren, die mit selbst gestalteten Symbolen den Umgang mit der smarten Technik erleichtern.

KNX-TECHNIK:
Albrecht Jung GmbH & Co. KG
58579 Schalksmühle

www.jung.de

ARCHITEKT:
Prof. Dipl.-Ing. Frank Dierks
64285 Darmstadt
mail@frankdierks.net

ELEKTROINSTALLATEUR:
Elektrotechnik Neis
63589 Linsengericht
www.neis-haustechnik.de

E-PLANER:
Ebener&Partner
60487 Frankfurt am Main

www.ebener-partner.de

 

BILDERGALERIE

Foto: Jung GmbH
Große Glasflächen nach Süden bestimmen das Wohnambiente. Jung GmbH
 Die Küche ist mit einer attraktiven Kochinsel ausgestattet, mit den Wand-Tastsensoren LS 990 von Jung lassen sich Licht und Jalousien vor Ort bedienen. Jung GmbH


anzeigen