Gartenmöbel: Die Trends für den Frühling

Möbel für den Garten
Quelle: pixaby / User Counselling

Stil und Eleganz sind nicht alles: Der Frühling 2019 steht bei vielen Herstellern ganz im Zeichen durchdacht designter Gartenmöbel, die ein nach wie vor elegantes Äußeres mit verstärkt praktischem Nutzen kombinieren. Wir stellen zusammen, worauf Verbraucher bei der Neu-Einrichtung ihres Gartens achten sollten.

In wenigen Wochen schon beginnt der Frühling – für Gartenfreunde höchste Zeit, sich über neue Outdoor-Einrichtung Gedanken zu machen. Denn bereits jetzt zeichnen sich deutliche Trends ab: Einschlägige Händler haben offenbar erkannt, dass der moderne Gartenbesitzer längst nicht mehr nur Wert auf guten Stil legt.

Gartenmöbel: Nutzen im Fokus der Hersteller

In der Saison 2019 finden Gartenfreunde, die über eine Neugestaltung ihres Grüns nachdenken, vielmehr zunehmend nutzenorientierte Gartenmöbel im Angebot vieler Hersteller vor. Natürlich erfüllen neue Gartenmöbel auch in diesem Jahr einen dekorativen Zweck – der Konsument legt nach wie vor Wert auf ein stilvolles Aussehen. In einer Zusammenstellung von Gartenmöbel-Trends 2019 wird aber eines überdeutlich: Absolute Renner in diesem Jahr werden Gartenmöbel, die sowohl ein attraktives Design als auch einen echten Mehrwert mitbringen. Letzterer darf durchaus auch erst auf den zweiten Blick erkennbar sein. Selbst Kuriositäten wie eine Kühlbox, auf der ein Kickerspiel montiert ist, werden keine Seltenheit sein.

Auch beim Arrangieren von Nutz- und Zierpflanzen ist der Trend zu gut durchdachten Lösungen mit Mehrfachnutzen unübersehbar. Hochbeete werden 2019 noch populärer, viele Hersteller stocken diesbezüglich ihr Sortiment deutlich auf. Und auch das gleich aus mehreren Gründen: Hochbeete sind flexibel anpassbar und bringen dank individueller Erweiterungsmöglichkeiten eine persönliche Note in jeden Garten. Außerdem sind sie nachgewiesenermaßen bestens geeignet für Gartenfreunde, die Knie und Rücken auch bei der Arbeit am Beet schonen wollen.

Umweltschutz: Zertifikate erleichtern nachhaltigen Einkauf

Dass das Thema Gesundheit bei Verbrauchern einen zunehmend zentralen Stellenwert einnimmt, nehmen Gartenmöbel-Hersteller 2019 demnach vermehrt wahr. Doch ein gutes Gewissen scheint im Garten mindestens genauso wichtig zu sein: Umweltschutz ist 2019 daher auch einer der Top-Trends. Kein Wunder, schaut man sich aktuelle Statistiken zum Thema Nachhaltigkeit an: Mehr als zwei Drittel aller Deutschen haben sich erst letztes Jahr vorgenommen, fortan bewusster einzukaufen und zu konsumieren – worauf Produkt-Designer jetzt reagieren.

Gerade in puncto Holzmöbel werden Hobbygärtner verstärkt auf Möbelangebote treffen, die mit Ressourcen aus nachhaltigem Anbau gefertigt sind. Eine bewusste Entscheidung beim Einkauf zu treffen, ist dabei heute so einfach wie nie zuvor: Mit Siegeln wie dem ‚FSC‘- oder einem anderen vergleichbaren Zertifikat erkennen Verbraucher auf einen Blick, ob ihr Einkauf natürliche Ressourcen schont.

Wichtig ist das ganz besonders bei Materialien wie dem auch 2019 im Trend liegenden Teakholz: Laut Greenpeace wird der edle Baum längst nicht immer schonend abgebaut. Die Folge: Holzmöbel zu verdächtig niedrigen Schleuderpreisen – und ein irreparabler Schaden an Jahrtausende alten Wäldern. Umweltbewusste Kunden sollten daher besonders bei Teakholz-Möbeln auf Zertifikate wie das FSC-Siegel achten und im Zweifel etwas tiefer in die Tasche greifen.

Dining Lounges werden Kassenschlager

Der Garten soll zum verlängerten Wohnzimmer werden – auch ein Trend, der 2019 verstärkt von Herstellern aufgenommen wird. „Gemütlichkeit“ ist also ein weiteres Schlagwort, bei dem Gartenbesitzer in diesem Frühling hellhörig werden. Entsprechend sehen sie sich einem stark vergrößerten Angebot an Gartenmöbeln gegenüber, die heimeliges Wohnzimmer-Feeling auch im Freien verströmen sollen. Voraussichtlich einer der Topseller in diesem Gartenjahr: „Dining Lounges“. Diese Mischformen aus Lounge und Esstischgarnitur stellen sich als herkömmliche Gartenmöbel mit integrierter Polstergarnitur dar – wie eine Sitzecke mit Sofa, nur eben im Garten.

Ein großes Plus für Konsumenten: Viele Modelle sind besonders UV- und wasserbeständig sowie einfach zu reinigen. Möglich macht das die zunehmend verbaute Kunstfaser Polyrattan. Falls es die Sonne zu gut mit uns meint oder es doch mal anfängt zu regnen, ist das folglich kein Problem – jedenfalls nicht für die Gartenmöbel.

Scroll to Top