Gartenparadies mit Naturpool

Gartenparadies mit Naturpool

Ein Ort wie aus dem Bilderbuch, ein Ort, an dem man seine Kinder großziehen möchte: Da kann es schon ein Abenteuer sein, von Stein zu Stein über das Wasser zu hüpfen. Die Söhne der Hausbewohner haben es direkt vor der Haustür: „Sie springen sogar vom ersten Stock des Hauses in den Pool. Wir Älteren haben es lieber gemütlich, genießen das erfrischende Schwimmen und lieben es, abends am Pool zu entspannen. So hat eben jeder seine Prioritäten…“

Auch interessant: Garten und Terrasse richtig planen >>

Jedes Detail dieser Anlage ist perfekt geplant, auf die Bewohner zugeschnitten und auf Entspannung ausgelegt. Schon die Lage ist unbezahlbar: Vom Wohnhaus hat man freie Sicht auf die gesamte Anlage. Der am Pool gelegene Sitzbereich in Südwestlage ist so ausgerichtet, dass er vor Wind geschützt ist und lange in der Abendsonne liegt. Von den Wohnräumen hat man eine freie Sicht auf die gesamte Anlage. Auf natürliche Optik und Materialien als Widerspruch zur geometrischen Formgebung legten die Bauherren auch bei ihrem Pool großen Wert. Und: Das Wasser sollte natürlich aufbereitet sein und Trinkwasserqualität haben. So fiel die Entscheidung zugunsten eines Naturpools.

auch interessant: Platz für einen Garten gibt es immer >>

Optisch attraktiv und sportlich ambitioniert

Die Bauherrin hatte klare Vorstellungen des Poolprojekts, auf deren Grundlage die Firma Sailer den ersten Plan zeichnete, wobei sämtliche Details gemeinsam ausgearbeitet und während der Bauphase optimiert wurden. „Es war wichtig“, sagt sie, „einen flexiblen Partner zu haben und sich ständig abzusprechen. Das hat wirklich sehr gut funktioniert.“ Das moderne Design des neu gebauten Wohnhauses spiegelt sich in der Gartengestaltung wider. Steg, Liegefläche, Wasserfall sowie eine Überlaufkante aus Edelstahl wurden den Wünschen der Bauherrschaft angepasst und von den Konstrukteuren optimal umgesetzt. „Wir haben außerdem Wert darauf gelegt, dass der Pool seine klassische Schwimm- und Badefunktion erfüllt und deshalb eine Gegenstromanlage einbauen lassen“, ergänzt die Bauherrin. „Dank dieser Ausstattung ist uns ein ausgewogenes und ambitioniertes  Schwimmtraining möglich.“

Die Besitzer wollten keinesfalls ein klassisches Poolbecken, eingeengt von vier Wänden. So entstand die Idee der Überlaufkante aus Edelstahl, über die sich das Wasser ins Filterbecken ergießt. Das verleiht dem Pool optisch eine besondere Weite. Da die Bauherren zudem viel Freude an der Gartenarbeit haben, geht ihnen die Pflege der Filterzone leicht von der Hand. Für die Beckenreinigung haben sie sich einen Roboter zugelegt und die technische Wartung übernimmt der Servicedienst des Naturpoolbauers. So sind die Aufgaben gut verteilt und die Familie kann die Anlage in vollen Zügen genießen.

Fotos: Barbara Hohenwallner, Karl Sailer GmbH & Co KG · Text und Redaktion: naturpools

auch interessant: Der Frische-Kick im Garten >>

 

Scroll to Top