Das passende Licht für jeden Raum: Tipps zur Planung der Beleuchtung

Diepassende Beleuchtung

Was ist das optimale Leuchtmittel für Wohnräume?

Eindeutig: LED-Lampen! Sie sind  die vielseitigste und sparsamste Leuchtmittelart auf dem Markt. Es gibt sie in vielen verschiedenen Ausführungen von der Filamentlampe über die Windstoß-Lampe bis hin zum Smart-Home-Leuchtmittel. Als Retrofits sind sie sogar problemlos mit älteren Fassungen kompatibel. LED-Leuchtmittel sind nicht nur deutlich energieeffizienter als herkömmliche Glühbirnen, sondern auch langlebiger und eignen sich daher perfekt zur Beleuchtung verschiedenster Räume.

Warmweiße LED-Leuchtmittel schaffen eine angenehme Lichtstimmung und sollten überall dort eingesetzt werden, wo Gemütlichkeit gewünscht ist. Warmweiß ist die ideale Farbtemperatur für Wohnräume, Schlafzimmer und andere Ruhezonen.

LED-Leuchtmittel mit universalweißer Farbtemperatur sind für Schreibtischleuchten ideal. Sie schaffen ein sachliches Licht, welches auch die Konzentrationsfähigkeit stärken kann. Auch im Badezimmer sind universalweiße Lichtquellen eine gute Wahl.

Beleuchtung für die Küche

Einbauspots sorgen, ebenso wie Deckenleuchten, für eine gleichmäßige Beleuchtung der Küche. In diesem Zusammenhang muss man sich allerdings bereits während der Bauphase Gedanken über die Platzierung der Spots machen. Denn dafür müssen frühzeitig Kabel verlegt und Löcher an entsprechenden Stellen vorgesehen werden. Meist geschieht dieser Schritt bevor die Einrichtung im Raum vorhanden ist, und es bedarf ein wenig Vorstellungskraft und einer guten Planung, um sich zu diesem Zeitpunkt in Sachen Beleuchtung festlegen zu können.

Deckenleuchten sind natürlich auch möglich, wobei deren Schirm nicht zu eng sein sollte. Suche dir am besten ein pflegeleichtes Material aus, das auch mal schnell abgewischt werden kann. Denn während des Kochens und Backens entstehen Fett- und Schmutzpartikel, die sich leicht festsetzen. Leuchten mit Stoffschirm sind deshalb eher ungeeignet in der Küche. Für die Grundbeleuchtung eignet sich generell eine warmweiße Lichtfarbe.

Neutralweißes Licht für die Arbeitsplatte

Wie am Schreibtisch im Arbeitszimmer oder beim Lesen im Wohnzimmer sorgt eine Leuchte mit direkt abstrahlendem Licht für ein fokussiertes und konzentriertes Arbeiten. Gleiches gilt in der Küche, denn um Gemüse klein zu schneiden oder eine Torte zu dekorieren, benötigst du ausreichend Licht. Achte darauf, dass das Licht der Küchenleuchte schattenfrei von oben auf die Arbeitsfläche fällt. Dazu kannst du zum Beispiel eine Unterschrankbeleuchtung in einer neutralweißen Lichtfarbe wählen.

Beleuchtung im Badezimmer

Die optimale Beleuchtung für den Spiegel

Wenn es um die Beleuchtung im Badezimmer geht, ist eine gute Spiegelbeleuchtung unverzichtbar. Sie soll das richtige Licht für die Rasur und das Make-up spenden. Ideal sind zwei baugleiche Leuchten, die du rechts und links neben dem Spiegel platzierst. Sie leuchten Gesicht und Körper dadurch gleichmäßig aus und werfen keine Schatten. Bei großen Spiegelflächen empfiehlt es sich, noch eine zusätzliche Leuchte darüber anzubringen.

Um Atmosphäre in dein Badezimmer zu bringen, solltest du akzentuierendes Licht einplanen. Dadurch wird in deinem Bad erst das richtige Flair entstehen. Einzelne Lichtpunkte lockern das Ambiente zusätzlich auf. Dafür können Einbauleuchten in der Decke, im Fußboden oder innerhalb der Wandnischen eingebettet werden. Für Regale eignen sich vor allem Möbelanbau- oder Möbeleinbauleuchten. Das Licht betont die Architektur des Raums, die Einrichtung oder etwa Accessoires. Wenn du die Beleuchtung in deinem Badezimmer noch individueller gestalten möchtest, kannst du dazu smarte Leuchtmittel verwenden, die entweder über dein Smartphone oder per Fernbedienung steuerbar sind und ein breites Farbspektrum bieten.

Sicheres Licht im Badezimmer

Das Badezimmer ist ein Feuchtraum. Das bedeutet, dass du je nachdem, wo die Leuchte später hängen wird, beim Kauf auf bestimmte Vorschriften achten solltest. So sollten Leuchten, die in unmittelbarer Nähe zu Dusche, Badewanne oder Waschtisch angebracht sind, spezielle Anforderungen in Bezug auf die Schutzart, erfüllen. Denn bei ihnen besteht die Möglichkeit, dass sie Spritzwasser ausgesetzt sein könnten.

In diesem Zusammenhang ist die sogenannte Schutzart wichtig, die angibt, für welche Umgebungsbedingungen elektrische Geräte geeignet sind. Sie wird angegeben mit den Buchstaben IP und ergänzt durch zwei definierte Ziffern. Je höher diese Zahlen sind, desto besser ist der Schutz vor Wasser. Für den Badbereich geeignete Leuchten tragen häufig die Bezeichnung IP44.

Beleuchtung im Wohnzimmer: Ein Raum mit vielen Ansprüchen

Das Wohnzimmer ist der Mittelpunkt in jedem Haus und entsprechend vielfältig wird es daher auch genutzt: Lesen, schreiben, spielen, fernsehen, Musik hören, ausruhen, unterhalten oder Gäste empfangen. Eine Leuchte genügt für diese unterschiedlichen Zwecke nicht aus. Für das Wohnzimmer sind mindestens drei Leuchten die richtige Lösung. Sie sorgen für eine Allgemeinbeleuchtung und die jeweilige Platzbeleuchtung. Richtig gemütlich wird es mit zusätzlicher Akzentbeleuchtung. Als Lichtquellen sind LEDs in der Lichtfarbe Warmweiß geeignet, die dadurch für das richtige Ambiente sorgen.

Wie viel Licht zu welchem Zweck wird an welcher Stelle des Raums benötigt? Das ist die zentrale Frage des Beleuchtungskonzepts im Wohnzimmer. Tätigkeit und Sehaufgabe bestimmen die Art der Leuchte und die Helligkeit. Steh-, Tisch- und Hockerleuchten eignen sich für die Platzbeleuchtung an Sofa und Sessel, an Fernseher, auf dem Sideboard oder dem Sekretär. Alternativ eignen sich zur Platzbeleuchtung Pendelleuchten beispielsweise über dem Couchtisch. Eine weitere Pendelleuchte ist für den Esstisch vorzusehen, der entweder im Wohnzimmer oder im Esszimmer steht.

Scroll to Top