Holz- und Laminatböden mit Wow-Effekt

moderne Holz- und Laminatböden
Foto: Parador

Vorhang auf für eine neue und spannende Inszenierung. In den Hauptrollen: Holz und Laminat. Beide schon immer mit von der Partie, wenn es um tragende Rollen geht. Und wie immer spielt sich das Geschehen am Boden ab. Bodenständig? Ganz und gar nicht! Diesmal entpuppen sich die zwei Protagonisten als wahre  Charakterkünstler. Denn hier tragen sie ganz 
bewusst ihre eindrucksvolle Mimik zur Schau und spielen ihre ganze Kreativität aus.

Nicht glattgebügelte Softies –  eher harte Typen mit Ecken und Kanten. Da darf dann schon mal der eine oder andere Auftritt etwas rauer und markanter ausfallen. Schönheitsfehler als Ausdrucksmittel. Uniformität weicht vor Individualität. Charakterdarsteller wollen ein Zeichen setzen, wollen zeigen, was in ihnen steckt und was sie drauf haben.

Oberflächlichkeit soll hier das Publikum fangen, nicht lähmen. Langeweile können andere, hier sind wir begeistert von der Vielzahl der visuellen Eindrücke. Ein Auftritt nach dem anderen. Während der eine sich noch im Zickzack über den Boden bewegt, hält der andere still und philosophiert über die Kunst der Fuge. Dann, im nächsten Akt, ein Handlungsgeflecht mit einem vermeintlichen Drunter und Drüber. Am Schluss beruhigt sich dann doch wieder alles und führt zu einem harmonischen Ende.

Charakterdarsteller stehen auf Authentizität. Man glaubt ihnen, was sie zum Besten geben. Auch wenn es manchmal schwer fällt, Original und Kopie zu unterscheiden. Spielt man noch Holz oder ist es schon Laminat? Nur die Protagonisten selbst wissen es. Doch wenn das Ergebnis überzeugt, was soll’s? Gefallen muss es – und dem Publikum muss es im Gedächtnis bleiben. Dann war die Inszenierung ein Erfolg.

Waren die spielerischen Einlassungen nicht grandios! 
Und auch die Anlehnungen an die großen Klassiker waren überzeugend. Gefallen haben auch die variantenreichen Szenen mit mal hellen Momenten, mal mit eher düsteren. So wie das Leben eben spielt. Ende, aus, Applaus!

Scroll to Top