Ideenreiches Wohn-Design

Gestaltung der Wohnung
Ob Bahnenware oder Fliese: Mit 80 Prozent Kaschmir-Ziegenhaar und 20 Prozent Schurwolle sorgt Tretford-Teppich für ein gesundes Raumklima und hält unzählige Farb- und Musterkombinationen bereit. Foto: tretford

Jeder Raum hat je nach Nutzung eigene Anforderungen an Boden, Wand und Decke. Daher besteht die Kunst der Innengestaltung darin, mit einem harmonischen Farb- und Materialkonzept ein stimmiges Wohn-Design zu schaffen.

Wohn-Design und Böden

Bei der Bodenwahl ist eine der ersten Fragen, ob das ganze Haus denselben oder jeder Raum einen anderen Bodenbelag bekommen soll. Mit mehreren Materialien lässt sich ein einheitliches Bild schaffen, wenn man auf ähnliche Farben setzt. Wichtig ist auf jeden Fall, zu bedenken, dass der Boden je nach Raum verschiedenen Anforderungen genügen muss: In Küche und Flur stehen Strapazierfähigkeit und Pflegeleichtigkeit im Vordergrund, im Kinder- und Schlafzimmer sollte der Untergrund vor allem fußwarm und rutschsicher sein. Zudem ist der Boden, so schreibt Architekt und Autor Johannes Kottje, „die Oberfläche eines Raums, die unser Empfinden am intensivsten beeinflusst“. Sein Material bestimmt also maßgeblich, ob ein Raum rustikal, heimelig oder modern und puristisch wirkt.  

Wohn-Design und Wände

Die Wandflächen nehmen einen großen Anteil – mehr als doppelt so viel wie der Boden – ein und prägen damit Raumatmosphäre und Wohnstil ganz besonders. Dabei umgeben sie uns täglich. Es gilt also auch hier, je nach Raumart und -nutzung die entsprechenden Materialien zu wählen: In Küche und Bad pflegeleicht, widerstandsfähig und feuchteresistent, im Schlafzimmer wohnlich und beruhigend und in Flur und Kinderzimmer außerdem strapazierfähig. Zudem sollten Farben, Tapeten, Fliesen und entsprechende Klebstoffe möglichst schadstofffrei und wohngesund sein, um für ein sicheres Wohngefühl zu sorgen. 

Wohn-Design und Decken

Die Wohnraumdecke ist gestalterisches Element und gleichzeitig funktionales Bauteil, bei dem auch Anforderungen wie Brandschutz und Akustik berücksichtigt werden müssen und das die Beleuchtung einschließt. Ihre optische Gestaltung hat ebenfalls großen Einfluss auf den Gesamteindruck und das Raumgefühl: Bei nicht allzu hohen Decken sollten, egal welches Material, helle Farbtöne gewählt werden, um eine drückende Wirkung zu vermeiden. Streicht man z.B. einen Streifen der Decke in der Wandfarbe mit, wirkt der Raum optisch höher.

Wohn-Design und Treppen

Als im Raum liegendes Bauteil ist sie nicht nur Nutz-, sondern auch Gestaltungselement: Daher hat auch bei der Treppe die Materialwahl erheblichen Einfluss auf ihr Erscheinungsbild und die Wirkung des Raumes. Holz wirkt warm, Glas filigran und Beton und Metall schaffen einen modernen, puristischen Industrial-Look. Da eine Treppe aus Tragkonstruktion, Stufenbelägen, Geländer und Handlauf besteht, lassen sich oft  verschiedene Materialien gekonnt kombinieren – und so individuelle Gestaltungen kreieren.

Wohn-Design und Innentüren

Obwohl offenes Wohnen mit ineinander übergehenden Räumen sehr gefragt ist, wird kaum jemand auf Innentüren verzichten. Daher gilt es, diese dem Stil des Raums entsprechend zu wählen, da ihre Ausführung – in schlichtem Weiß, natürlicher Holzoptik oder als transparente Glastürvariante – die Raumwirkung verstärken kann. Glas unterstützt beispielsweise den offenen Wohncharakter und kann für bessere Belichtung in Fluren und kleineren Räumen sorgen. Entscheidend ist auch die Art des Einbaus: Flächenbündige Modelle wirken z.B. besonders elegant und modern.

Scroll to Top