Tipps und Tricks für das Verlegen von Fußböden

Boden verlegen

Das Verlegen neuer Fußböden gilt als gute Möglichkeit, die eigenen vier Wände optisch aufzuwerten. Ob Vinyl, Parkett oder Laminat – das Angebot lässt kaum Wünsche zur individuellen Gestaltung offen. Um letztlich ein optimales Raumklima zu erzeugen, kann beim Verlegen von Fußböden auf einige Tipps und Tricks zurückgegriffen werden.

Den Untergrund vorbereiten

Ein perfektes Ergebnis lässt sich beim Verlegen neuer Fußböden nur dann erreichen, wenn der Untergrund zuvor gründlich vorbereitet wurde. Insbesondere die Reinigung des Untergrunds spielt dabei eine entscheidende Rolle. Vor dem Verlegen des neuen Fußbodens muss der Untergrund gründlich gereinigt und bei Bedarf geebnet werden. Muss der Untergrund geebnet werden, kann hierfür auf eine Ausgleichsmasse zurückgegriffen werden. Diese wird so aufgetragen, dass Unebenheiten mit ihr der Masse ausgeglichen und der Boden somit begradigt wird.

In einigen Fällen muss der neue Fußboden direkt auf dem alten montiert werden. Da sich viele Fußböden nicht mit Klebstoff vertragen, bleibt dann meist nur eine schwimmende Montage des neuen Bodens. Dies kann sich stark auf den Geräuschpegel auswirken, der durch Schritte erzeugt wird. In solchen Fällen sollte zwingend eine Trittschalldämmung installiert werden.

Planen Sie sorgfältig

Bevor sich auf einen neuen Fußboden festgelegt wird, sollten unterschiedliche Faktoren berücksichtigt werden. So werden Fußbodenheizungen heutzutage immer beliebter. Allerdings sind sie nicht mit allen Böden kompatibel. Entsprechend sollte zunächst geprüft werden, ob die Montage einer Fußbodenheizung beim gewünschten Fußboden überhaupt möglich ist.

Auch sollte der neue Fußboden danach ausgewählt werden, wie häufig und wie intensiv er später beansprucht wird. Insbesondere in Bad und Küche bedarf es robuster Bodenbeläge. Darüber hinaus sollte generell zu robusten Belägen gegriffen werden, sofern Kinder oder Haustiere zum Haushalt gehören. Wer noch auf der Suche nach dem richtigen Bodenbelag ist, der findet eine große Auswahl an Belägen in Baumärkten wie Toom. Zum Sortiment gehören dabei auch strapazierfähige Bodenbeläge für jeden Raum. Diese sind besonders zu empfehlen, da sich entsprechende Böden bedeutend langsamer abnutzen und somit länger einen guten optischen Eindruck vermitteln.

Trittschalldämmung gegen unliebsame Geräusche

Parkett- und Laminatböden sehen nach dem Verlegen zwar schön aus, können jedoch beim Laufen auch viel Lärm verursachen. Entscheidend hierfür ist die Art der Installation. Sofern Laminat oder Parkett vollflächig verklebt wurden, ist die Lärmbelästigung durch Schritte nur gering. Bei schwimmend montierten Oberflächen hingegen kann das Laufen lästige Klackgeräusche verursachen. Um die eigenen vier Wände bestmöglich von solchen Störgeräuschen abzuschirmen, kann eine Trittschalldämmung Abhilfe schaffen. Diese wird vor dem Verlegen des neuen Bodens angebracht und verhindert letztlich, dass das Luftmoleküle durch das Begehen des Bodens in Schwingung versetzt werden, wodurch die Lautstärke der Schritte deutlich verringert wird.

Scroll to Top