Autark und wohngesund

Wohngesundes Haus von Baufritz
Eine Kombination aus Putz- und Holzfassade gibt dem Haus eine gemütliche und doch modderne Anmutung. Foto: Baufritz

Dieses wohngesunde Haus wird mithilfe einer Photovoltaik-Anlage vom Energiefresser zum Energieproduzenten.Der erzeugte Sonnenstrom wird dank intelligenter Haustechnik und Steuerung zu einem großen Teil selbst verbraucht. Mit einem Hausakku, der den überschüssigen Strom an sonnigen Tagen für Abend- und Nachtstunden speichert, können Familien sogar fast unabhängig von externen Energieversorgern werden, die Netze entlasten, einen Beitrag zur Energiewende leisten – und davon profitieren.

Dieses Musterhaus zeigt, dass designorientierter Wohlfühl-Lifestyle, modernste Plus-Energie-Technik und kompromisslose Bauökologie gut zusammenpassen können. Die Technik ist dabei den Blicken bewusst weitgehend verborgen, sie wirkt als komfortabler Diener im Hintergrund. So lassen sich beispielsweise die Holzlamellenläden und das Glasdach der vorgelagerten Pergola automatisch steuern und öffnen. Auch sonst steckt das Haus voller innovativer Details, wie einem speziellen, blechgedeckten Flachdach und einer 46 Zentimeter starken, ausschließlich mit Holzfasern und -spänen gedämmte Öko-Wand.

Kein Blackout bei Stromausfall

Besonders erwähnenswert ist tatsächlich aber auch das ausgeklügelte Plus-Energie-Konzept. Das System besteht im Kern aus einer Photovoltaik-Anlage mit 13,44 kWp Leistung und Batteriespeicher sowie einer Wärmepumpenheizung, die genau wie Wetterstation, Lüftungsanlage und Einbruchschutz-System per Bussystem miteinander vernetzt sind. Der erzeugte Solarstrom wird zunächst zur direkten Nutzung ins Hausnetz eingespeist, Stromüberschüsse fließen in den Akku. Wenn dieser voll ist, gehen Überschüsse nicht gleich ins öffentliche Netz, sondern die Wärmepumpe startet und heizt den extra leistungsstarken Pufferspeicher auf, ist dieser voll, wird sogar noch der Wärmekreislauf der Fußbodenheizung als thermischer Zwischenspeicher genutzt. Bei normalem Betrieb versucht das teilautarke System also immer, den Stromzukauf zu minimieren. Komplett energieautark funktioniert das Haus bei Stromausfall mithilfe einer „Notstrombox“. Sie trennt das Hausnetz dann vom öffentlichen Netz und bildet ein eigenes Inselnetz, in dem sogar die Photovoltaik-Anlage wieder anlaufen und den Haushalt versorgen kann. Die hochkomplexe Technik läuft vollautomatisch, wenn die Bewohner manuell eingreifen wollen, steht dafür ein Touch-Panel in der Diele zur Verfügung.

Schönheit und Gesundheit gehören zusammen 

Baumaterialien und Inneneinrichtung sind nach strengen bauökologischen Kriterien ausgewählt. Hochwertige Naturprodukte wie gekalktes Eichenparkett, handgefertigte Fliesen und originelle sowie praktische Einbaumöbel finden sich im ganzen Haus – wie eine verschiebbare „Schrank-Wand“ zwischen Wohn- und Arbeitsimmer und ein Apotheker-Auszug als unsichtbare Garderobe im Flur. Serienmäßig kommen nur schadstoffgeprüfte Materialien, eine Elektrosmog-Schutzebene, entmagnetisierte Stahlteile, abgeschirmte Elektroleitungen und selbst entwickelte, echt flimmerfreie LED-Leuchtmittel zum Einsatz. Die ebenfalls von Baufritz entwickelte „Voll-Werte-Lüftungsanlage“ mit besonders kurzen und damit leicht zu reinigenden Zuluftwegen garantiert zusammen mit der serienmäßigen Raumluftmessung nach Einzug das gesunde Raumklima.

Neben der Baubiologie wurde ein Schwerpunkt auf ein architektonisch durchgängiges, edles und emotional ansprechendes Designkonzept gelegt. Glastüren mit schmalen Stahlrahmen und eine Küche mit Edelstahlarbeitsfläche spielen mit der Optik des Industrial-Design, die kontrastiert wird durch warme, helle Naturmaterialien wie Holz, ökologisch gegerbtes Leder und starke Akzentfarben.

Bildergalerie

Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Bilder

Grundrisse

Bitte klicken Sie zur Großansicht auf die Grundrisse

Daten + Fakten

Entwurf: „Natur-Design“ Musterhaus Köln

Hersteller: Bau-Fritz

Weitere Häuser: www.bautipps.de/baufritz

Konstruktion und Technik: Diffusionsoffene Holzverbundkonstruktion mit Putz-Fassade und Lärchenholz-Verschalung mit bio-logischer Hobelspan-Dämmung (U-Wert: 0,14 W/m2K), Holzfenster mit Dreifach-Verglasung (U-Wert: 0,5 W/m2K), Satteldach 22 Grad und blechverkleidetes Flachdach, Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Pufferspeicher, Fußbodenheizung, kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Photovoltaikanlage mit 13,44 kWp Leistung, Hausbatterie mit 10 kWh Kapazität; Primärenergiebedarf: 11,8 kWh/m2a (mit PV -24 kWh/m2a), Heizwärmebedarf: 13,96 kWh/m2a, Endenergiebedarf: 4,9 kWh/m2a (mit PV -8 kWh/m2a), KfW-Effizienzhaus 40 plus.

Abmessungen: 15,05 x 12,30 m

Wohnflächen: EG 100,5 m2, OG 63 m2

Preis: Der Preis für dieses Musterhaus muss direkt beim Hersteller erfragt werden

Fotos: Baufritz

Scroll to Top