Ein schönes Fachwerkhaus

Fachwerkhaus von Huf
Foto: Huf Haus Modum 7:11

Schön wohnen möchte jeder Bauherr. Die Besitzer dieses modernen Fachwerkhauses wollten aber mehr: Fachwerkhaus, das langfristig höchsten ökologischen, wirtschaftlichen und persönlichen Ansprüchen gerecht wird – ein garantiert nachhaltiges Zuhause.

Fachwerkhaus am Waldrand

Das große Grundstück am Waldrand hätte jedem Haus einen wunderschönen Rahmen geboten, doch die Bauherren, ein Ehepaar mit kleiner Tochter, wollten mehr: Nicht nur schön wohnen, sondern ein besonders zukunftsgerechtes Zuhause. Das Motto ihres Projektes war, ein garantiert nachhaltiges Haus zu bauen. Dieses sollte durch eine optimale Energieeffizienz und schadstoff arme Bauweise einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten und neben langfristig niedrigen Energie- und Unterhaltskosten ein erhebliches Plus an Lebens- und Wohnqualität bieten. Und das nicht nur heute, sondern auch in Zukunft – und somit der Tochter des Ehepaares eines Tages möglichst wenige Altlasten bescheren. Schwer zu entsorgende, gesundheits- oder umweltschädliche Materialien waren daher im neuen Haus tabu. Und so wurde es ein Fachwerkhaus von Huf Haus.

HUF HAUS MODUM 7 - Ein großer roter Stuhl in einem Raum - Interior Design Services
Ein Blick nach oben zur Galerie

Nachhaltiges Bauen

Der Bauherr, der sich bereits intensiv mit der Thematik beschäftigt hatte wusste außerdem, dass bei der Nachhaltigkeitsbewertung selbst der Energieverbrauch bei der Herstellung von Baumaterialien und Gebäude genau unter die Lupe genommen werden. Neben den ohnehin schon komplexen Anforderungen, die ein „normaler“ Hausbau an Baufamilien stellt, war diese besondere Aufgabenstellung eine große zusätzliche Herausforderung. Glück für die Bauherren, dass Huf Haus, mit dem sie ihr Bauvorhaben realisieren wollten, sich just zum Planungszeitpunkt damit beschäftigte, seine Bauweise im Detail von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) auf deren Nachhaltigkeit prüfen zu lassen.

Fachwerkhaus wird Pilotprojekt

Das Westerwälder Familienunternehmen, dessen Name zum Synonym für eine moderne Fachwerk-Architektur geworden ist, hat seine charakteristische transparente Fachwerkhaus-Bauweise über die Jahrzehnte stetig modifiziert. Zum Beispiel, um den immer wieder gestiegenen gesetzlichen Anforderungen an Energieeffizienz zu genügen. In erster Linie aber, um ihren Bauherren stets nach besten Wissen und aktuellem Stand der Technik ein rundum perfektes Zuhause zu erstellen. Mit der Prüfung der Bauweise sowie der Herstellungsprozesse ihrer Holzfachwerkhäuser wollte das Unternehmen nun Schwarz auf Weiß Aufschluss über das Ergebnis seiner Bemühungen erlangen. So wurde das rund 190 Quadratmeter große Satteldachhaus zum Pilotprojekt.

Geplant wurde es ganz individuell und so auf die Bedürfnisse der Baufamilie abgestimmt. Wichtig war ihnen, dass im Fachwerkhaus das Erdgeschoss mit einem Gästezimmer und -bad ausgestattet werden würde, das dank ausreichender Größe im Alter die Möglichkeit bietet, barrierefrei im eigenen Haus zu leben. Außerdem stand eine Smarthome-Ausstattung auf der Wunschliste, die über die Steuerung der für die Energieeffizienz notwendigen Technikmodule, wie Heizung, Lüftung und Beschattung hinaus geht: Auch Lichtstimmungen und Musik können heute bequem abgerufen werden. Für dieses Pilotprojekt wurde an der Huf-Bauweise nichts verändert.

Standard-Baubeschreibung

Das Fachwerkhaus der Familie wurde nach der Standard-Baubeschreibung erstellt. Das heißt z.B., dass auch dieses individuell geplante Kundenhaus – wie alle Huf-Häuser in der Grundausstattung – die KfW-Klassifizierung „Effizienzhaus 55“ erreicht, was den Bewohnern dauerhaft sehr niedrige Energiekosten garantiert. Auch wird dank perfekter Konstruktion komplett auf chemische Holzschutzmittel verzichtet – was besonders wichtig für eine gesunde Wohnraumluft ist, für deren Qualität die DGNB strenge Kriterien anlegt. Baufamilie und Unternehmen waren gleichermaßen gespannt, was die Prüfung des Hauses durch die Nachhaltigkeitsexperten ergeben würde. Immerhin legt die DGNB für neu gebaute sogenannte „kleine Wohngebäude“ 28 Bewertungskriterien an . Das Resultat war höchst erfreulich: Das Haus bekam auf Anhieb „Gold“, das zweitbeste mögliche Ergebnis. Heute können alle Huf-Bauherren davon profitieren, denn dank der inzwischen erfolgten Serienzertifizierung haben alle nach Baubeschreibung erstellten Huf-Häuser die goldene Auszeichnung, die Nachhaltigkeit garantiert.

HUF HAUS MODUM 7 - Ein Flachbildfernseher - Computerbildschirm
Die Smarthome-Technik im Haus optimiert seine Energieeffizienz und erhöht das Sicherheitsempfinden seiner Bewohner. Beides Nachhaltigkeitskriterien bei der Bewertung durch die DGNB.
HUF HAUS MODUM 7 - Ein Raum mit einem Schild an der Seite eines Gebäudes - Interior Design Services
Eine gute Belichtung und Blickbezüge nach außen tragen zur Nachhaltigkeit eines Hauses bei. Die Holzfachwerk-Architektur bietet flexible Möglichkeiten Ausblicke zur Umgebung zu öffnen und lässt viel Tageslicht in den Wohnraum.
HUF HAUS MODUM 7 - Ein Schlafzimmer mit einem Bett in einem Raum - Interior Design Services
Ein Schlafzimmer nur mit Bett im Raum – Interior Design Services

Wohltemperiertes Fachwerkhaus

Für eine gute DGNB-Bewertung muss das Fachwerkhaus ohne technische Klimaanlage das ganze Jahr angenehm temperiert sein. Dank hoch gedämmter Außenhülle, automatischer Beschattung und bedarfsgeregelter Lüftung im Huf-Haus ist das kein Problem.

HUF HAUS MODUM 7 - Ein großer Raum - Bad
Ein große Badezimmer mit Ausblick

Grundrisse

Daten + Fakten

  • WOHNFLÄCHEN: EG 89,5 m2, OG 91 m2
  • BAUWEISE: Holzskelettbauweise, Leimholz- Fachwerkkonstruktion, Wandfelder mit Wärmedämmverbundsystem, U-Wert der Außenwand 0,14 W/m²K; Glasfelder und Fenster mit Dreifach-Verglasung, Uw-Wert Glas 0,5 W/m²K; 30 Grad Satteldach, 1,3 m Kniestock, U-Wert Dach 0,16 W/m²K
  • WOHNFLÄCHEN: EG 89,5 m2, OG 91 m2
  • TECHNIK: Luft-Wasser-Wärmepumpe Kompaktgerät mit Heizungsregler für eine witterungsgeführte, gleitende Regulierung mit interner Raumtemperaturerfassung und Wärmepumpen-Manager, Fußbodenheizung, bedarfsgesteuerte Lüftungsanlage, KNX-Bussystem
  • ENERGIEBEDARF: Primärenergiebedarf: 37,6 kWh/m2a Heizwärmebedarf: 24 kWh/m2a Effizienzhaus 55
  • BAUKOSTEN: Auf Anfrage beim Hersteller
  • HERSTELLER: Huf Haus GmbH u. Co. KG, Franz-Huf-Straße, 56244 Hartenfels Tel. 02626/761-0
  • UNTERNEHMEN & PORTFOLIO: Der Familienbetrieb, 1912 als Zimmerei gegründet, baute ab 1958 in vorgefertigter, schlüsselfertiger Holzbauweise. 1972 wurde mit Architekt Manfred Adams das „Huf Fachwerkhaus 2000“ entwickelt, das bis heute stilprägend für Huf-Häuser ist. Heute ist Huf Haus auf den schlüsselfertigen Bau von individuell geplanten, nachhaltigen Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie Gewerbebauten spezialisiert. Ob Smarthome, Finanzierung, Kellerbau, Innenausstattung, oder die Gartengestaltung – Huf Haus arbeitet mit den jeweiligen Spezialisten aus der eigenen Unternehmensgruppe. Mitarbeiter 420
  • LIEFERRADIUS: Europaweit

Fotos: Huf Haus

Scroll to Top