Alle reden über Dämmung – So viel spricht für Mineralwolle

Dämmung Mineralwolle
Nicht nur in Deutschland setzen Profis, Bauherren und Hausbesitzer auf Mineralwolle. Sie ist auch der am häufigsten eingesetzte Dämmstoff in Europa.

Mehr Behaglichkeit oder mehr Lärm- und Brandschutz? Größere Langlebigkeit oder einfachere Verarbeitung? Schonend für die Umwelt oder für den Geldbeutel? Immer mehr Bauherren und Planer entscheiden sich gegen das Oder – und für das Und: für eine Mineralwolldämmung. Lesen Sie hier, wie viel für das Multitalent Mineralwolle unter den Dämmstoffen spricht!

Advertorial

FMI FACHVERBAND MINERALLWOLLEINDUSTRIE E.V.
Friedrichstraße 95 (PB 138)
10117 Berlin
Telefon: + 49 30 / 27594452
E-Mail: info@fmi-mineralwolle.de

Sie erhöht den Wohnkomfort, sie schont das Klima, sie spart Heizkosten im Winter und hält kühl im Sommer, sie lässt sich leicht verarbeiten und hält über Jahrzehnte, sie schützt vor Lärm und ist nicht brennbar: Kein Wunder, dass Mineralwolle (Glaswolle oder Steinwolle) in Europa der am häufigsten eingesetzte Dämmstoff ist. Das flexible, aus Recyclingglas und mineralischen Rohstoffen wie Kalkstein, Basalt, Feldspat und Sand hergestellte Bauprodukt überzeugt Profis, private Bauherren und Hausbesitzer gleichermaßen.

Mineraler Dämmstoff, maximale Flexibilität

Den Anwendungsgebieten sind keine Grenzen gesetzt: Dächer und oberste Geschossdecken, Außen- und Trennwände, Fußböden sowie Kellerdecken – das in einigen Anwendungen auch von Heimwerkern leicht zu verarbeitende Material eignet sich zur Dämmung von innen und außen. Es macht Gebäude zu jeder Jahreszeit behaglicher – und das über viele Jahrzehnte.

Nach dem fugenfreien Einbringen der Dämmplatten aus Mineralwolle werden die Ständerwände mit Gipsfaser- oder Holzspanplatten beplankt und können anschließend tapeziert und gestrichen werden.
Für nicht begehbare Dachböden werden flexible Mineralwolldämmstoffe wie Glaswolle oder Steinwolle genutzt.
Wärmedämmverbundsysteme lassen sich gut nachträglich anbringen. Hierzu werden Dämmplatten aus Steinwolle direkt an die Hauswand angebracht und verputzt. Dadurch entstehen vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

Mineraler Einsatz, maximale Lebensdauer

Mineralwolle dämmt auch nach über 50 Jahren genauso gut wie am ersten Tag. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Zudem ist sie gesundheitlich unbedenklich. Für so viel Qualität und Sicherheit stehen das Qualitätszeichen KEYMARK und das RAL Gütezeichen.

Mineraler Aufwand, maximaler Klimaschutz

Mit einer Dämmung des Hauses lässt sich auch den immer häufiger auftretenden Wetterextremen wirksam begegnen: Selbst starke Schwankungen der Außentemperaturen sind so kaum spürbar. Damit werden Heizkosten und der CO2-Ausstoß deutlich gesenkt. Eine Mineralwolldämmung leistet also auch einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz.

Mineraler Klick, maximale Information

Mehr zum Thema finden Sie unter www.der-daemmstoff.de – dem Infoportal rund ums Thema Mineralwolle. Ob gesetzliche Anforderungen, Praxiswissen für Bauherren, Planer und Handwerker, Services wie Förderung und Energieberatung oder der immer spannende Blog „Maximal Mineral“ – diese Website ist wie Mineralwolle: ein echtes Multitalent!

Vom Dach bis zum Keller, vom Fachmann bis zum Heimwerker: Mineralwolle lässt sich überall anwenden und leicht verarbeiten.
Scroll to Top